1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

Teddy sagt Lebewohl

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_20220604_111707_250622_4c
Sichtlich vertraut: Es war der letzte Wunsch von Wolfgang Hofmann, sein Pferd noch einmal zu sehen. © Red

Langen - Ein Pferd im Seniorenzentrum - das gibt es auch nicht alle Tage. In Langen hat eben das aber nun für viel Aufmerksamkeit gesorgt, als Hengst Teddy dem DRK-Seniorenzentrum einen Besuch abstattete. Der Hintergrund ist jedoch ein trauriger: Bewohner Wolfgang Hofmann, der Besitzer von Teddy, lag im Sterben - und äußerte den Wunsch, sich von seinem treuen Pferd verabschieden zu können.

Gesagt, getan: Palliativpflegerin Annette Böhm nahm Kontakt zu Hofmanns Sohn Andreas auf, in dessen Stall in Dreieich Teddy lebt. Die drei Kilometer nach Langen kam der Hengst kurzerhand mit seinen Besitzern zu Fuß marschiert. Und auch der Spaziergang durch die Gänge des Seniorenzentrums war für Teddy nichts Ungewöhnliches, geht er doch im Haus seiner Besitzerfamilie ein und aus.

Wolfgang Hofmann wurde mit seinem Pflegebett ins Foyer gebracht und konnte seinem Teddy Lebewohl sagen. »Die Begrüßung der beiden war sehr herzergreifend und sichtlich vertraut«, berichtet die stellvertretende Einrichtungsleiterin Ruth Bergander. »Das Pferd war total relaxt.«

Wenige Tage nach dem Besuch verstarb Wolfgang Hofmann. Das Team des DRK-Zentrums ist froh, ihm seinen letzten Wunsch noch erfüllt haben zu können. msc

Auch interessant

Kommentare