Start in der Wetterau – Notlandung in Stockstadt

Friedberg (pm/dpa). Der Flugplatz Reichelsheim in der Wetterau kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus: Erst das Zeppelin-Unglück, später ein südlich von Hungen zur Notlandung gezwungenes Leichtflugzeug – und nun am Sonntag die Notlandung eines Sportflugzeugs in einem Wohngebiet von Stockstadt am Main bei Aschaffenburg.

Der Unfall endete glimpflich, die beiden Insassen, ein Ehepaar, wurden nur leicht verletzt. Und auch die Menschen am Boden kamen mit dem Schrecken davon.

"So wie sich das für uns darstellt, spricht das für eine große fliegerische Leistung des Piloten", sagte Polizeisprecher Michael Zimmer zur spektakulären Landung. Der 47-Jährige aus dem Main-Kinzig-Kreis habe es geschafft, die Maschine in einer nur fünf Meter breiten Schneise notzulanden. Das Flugzeug sei ein wenig breiter als die Fahrbahn und dennoch relativ mittig auf der Straße zum Stehen gekommen. Die Frontpartie des Flugzeugs kippte dabei vorne über und schlug auf dem Asphalt auf. Die von den Eheleuten gecharterte einmotorige Cessna hatte wegen eines technischen Defekts am Motor landen müssen. Die Polizei bezifferte den Sachschaden mit rund 45 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare