+
Noch bis kommenden Sonntag lädt die Erzart 2 ein, auf eine spannende Entdeckungsreise auf dem Kunstwanderweg zu gehen, hier das Objekt "Zielfindung" von Monika Golla.

Sonntag letztes Ausrufezeichen zu Kunstwanderweg

Mücke (pm). Mit einem großen Abschlussfest geht das Kunstprojekt ErzArt 2 am kommenden Sonntag, dem 1. August, ab 14 Uhr am Kunstturm Mücke zu Ende.

Insgesamt 13 Künstler zeigen noch bis Sonntag ihre Werke auf einem rund vier Kilometer langen Kunstwanderweg, der entlang der Überreste der Erzabbaugeschichte führt - vorbei an Ruinen, Schlammteichen und einer ehemaligen Verladestation wieder zurück zumKunstturm. Zu sehen sind Skulpturen, Malerei, Installationen, Zeichnungen und mehr. Die Kunstwerke beziehen sich ebenso auf die Geschichte des Erzabbaues und die sozialen Aspekte wie auf das Material Eisen und seine Beschaffenheit. Sie haben an ungewöhnlichen Orten Platz gefunden: im Feld an ehemaligen Schlammteichen, in kleinen Wäldern, Bauwagen, Viehhütten, in Bäumen, Hochsitzen und einem Teich. Auf dem Kunstweg stellen aus: Veronika P. Dutt (Poppenhausen, Malerei), Nicole Fehling (Wiesbaden, Installation), Monika Golla (Offenbach, Fotografie, Installation), Anja Mohr (Multimedia, Gießen), Rainer Lather (Kirchhain, Malerei), Christine Wigge (Malerei/Installation, Friedberg), Susanne Walter (Installation, Frankfurt), Olaf Beck (Stahlskulpturen, Rabenau), Kathrin Brömse (Zeichnung, Malerei, Installation, Marburg), Berthold Kampa (Malerei, Installation, Frankfurt), Ortrud Sturm (Holzskulpturen, Rödermarkt), Georg Mertin (Installation, Wallau) und Volkerer Kusterer (Fotografie, Installation, Gießen).

Ein letztes Ausrufezeichen zum Kunstwanderweg ErzArt 2 im Rahmen des "Mittelhessischen Kultursommers" wird am Sonntag, 1. August, gesetzt. Beginnend um 14 Uhr am Kunstturm gegenüber Gesamtschule und Hallenbad finden wieder Führungen entlang des Weges mit den ausgestellten Arbeiten statt. Es wird erstmalig der Veranstaltungskatalog mit einer Fotodokumentation veröffentlicht. Vorgestellt werden außerdem zum ersten Mal die Schulprojekte der Grundschule Kunterbunt Nieder-Ohmen der Klassen 3a & 3b unter der Leitung von Gesine Spelmeier sowie der Theo-Koch-Oberstufe Grünberg unter der Leitung von Bernd Bremer und Chris Sima.

Die Künstler sind zu Gesprächen anwesend, ebenfalls werden Fotoarchive des Eisenerzbergbaus zu sehen sein. Um 18 Uhr findet als weiterer Höhepunkt ein Livekonzert mit "Pink Moon" statt. Wer also bisher noch nicht die Gelegenheit hatte, sollte sich diesen letzten Termin nicht entgehen lassen.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt, der Eintritt ist wie immer frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare