Silberne und goldene Meisterbriefe überreicht

Gießen / Wetzlar (hp). Handwerksmeister der Kreishandwerkerschaftsbezirke Gießen und Lahn-Dill, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges bzw. 50-jähriges Meisterjubiläum feiern können, wurden am Dienstag von der Handwerkskammer Wiesbaden in einer Feierstunde im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (Arnold-Spruck-Haus) in Wetzlar geehrt.

Gießen / Wetzlar (hp). Handwerksmeister der Kreishandwerkerschaftsbezirke Gießen und Lahn-Dill, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges bzw. 50-jähriges Meisterjubiläum feiern können, wurden am Dienstag von der Handwerkskammer Wiesbaden in einer Feierstunde im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (Arnold-Spruck-Haus) in Wetzlar geehrt.

"Wir sind stolz auf sie", unterstrich Kammerpräsident Robert Werner, als er die Auszeichnungen zusammen mit den jeweiligen Kreishandwerksmeistern und Geschäftsführern und dem stellvertretenden Kammerhauptgeschäftsführer Bernhard Mundschenk übergab. "Handwerk ist vielfältig, ist Wissen und Können, Zukunft und etwas ganz Persönliches, denn: Handwerk ist in vielen Einsatzgebieten vertreten, bietet ein differenziertes und qualitativ hochwertiges Angebot, basiert auf hoch entwickelten Fähig- und Fertigkeiten, bietet auch für kommende Generationen eine sichere Zukunft und umfasst eine persönliche Beziehung der Meister zu ihren Kunden, Mitarbeitern und Produkten", sagte der Kammerpräsident weiter. Er wünsche sich, dass sich viele junge Handwerker an den Geehrten ein Vorbild nehmen und selbst Verantwortung übernehmen, den Wert der Meisterprüfung erkennen und ihr Wissen an andere weiter geben.

Werner unterstrich außerdem die Wichtigkeit der Werbung mit dem Meistertitel vor dem Hintergrund, dass vom Jahre 2011 an die Europäische Union die so genannte Freizügigkeit der Arbeitnehmer einführt und dann "viele Schrauber und Werker ohne nachgewiesene Qualifikation auf den Markt stürmen".

Werner, Mundschenk, Kreishandwerksmeister Walter Kwartnik und Geschäftsführer Uwe Bock, ehrten für den Kreishandwerkerschaftsbezirk Gießen im weiteren Verlauf der Feierstunde Harald Bogner (Fernwald), Wolfgang Gast (Heuchelheim), Reinhard Gierhardt (Staufenberg), Werner Hormann (Allendorf/Lumda), Reinhard Köhler (Langgöns), Doris Scalla (Rabenau), Hermann Schmidt (Hungen), Jürgen Schnaut (Lollar), Ernst Schöffmann (Wieseck) und Peter Schubert (Wettenberg) mit dem Silbernen Meisterbrief. Der goldene Meisterbrief wurde an Albert Dern, Gerhard Heller, Günter Schäfer (Langgöns), Herbert Jacobi (Gießen) und Manfred Stadler (Lollar) überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare