Schweichsam

  • Burkhard Bräuning
    vonBurkhard Bräuning
    schließen

Eas soa jo viele Leut, dass ihs Mundart schu bal ausstirbt. Weil jo nur noch mir Ällere so schwätze du. Ower eatz hu aich ea ganz nau Filosofie, was doas bedrefft. Ihs ganz Sproch siecht dohi. Also ach deas Huchdeutsche, deas Vornehme. Eatz fregt ihr auch woarscheinlich, woarim aich das mean. Ganz efaach: Mer schwätzt jo naut mie merrenanner. Aich hearn mich ständich schwätze - meat mer seabst. Weil sonst eas jo keaner im maich erim, der meat mir schwätze deet. Meat de Kolleche läft alles iwwer soaschel Midia. Also Woatsäpp ean so. Mear schreibt was doenean. Ean dann kimmt ea Antwott. Also mear daut nur noch lease ean schreiwe. Ower schreiwe kann mer das ach naut mie neann. Das eas e’er ea moderne Stennografie, innerbroche vo Imotschis, also dene Belderchen. Ean dann ach noch vo dene Filmerchen. Nitt emo deheem find mer ean zoum Schwätze. Mir soi jo all ean deam Hoomoffis ower ach ean deam Hoomskuling. Nur zou de Muhlzäre gitt mer noch aus soiner Stowe. Fiergeasten huh aich mich erdappt, wäi ich versucht huh, ihsen Hond ean e Gespräch se verweacken. Der eas ower also nur zou de Hausdier gelafe. Der hott woarscheinlich gedocht, aich wellt mer’em laafe. Geasten huh aich moin Nochber off de Struße zwä Stonn ean ea Gespräch verweckelt. Nur weniche Minute, bevier ea erfrorn eas, hu aich ean heamgi losse. Woas soll aich soa? Aich huh de dodale Frust. Dann macht’s gout - auen schweichsame Kutschersch Burkhard

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare