Ea schie Heftche

  • Burkhard Bräuning
    vonBurkhard Bräuning
    schließen

Ach, eas eas efach schie, wann die Leu merge, dass mer ea ihrliches Intresse o dem Läwe offem Land hott. Dann helft goar mancher meatt, das mear ach immer woas Schienes se schreiwe hott. Ean do hott mear etz de Berchs Werner (also de Werner Berk), ea Bichelche aus Inner-Seiwetroad geschucht. Die Leu, däi eanem Chor gesunge huh ower eas noch du, däi kenn den Werner off alle Fäll. Dea Werner stammt jo aach aus’em Vuulsberch, ean dodemeat eas jo schu alles gesaat: Hee eas ean prima Kearle.

Das Bichelche hott den Titel »Inner-Seiwetroad«. Quatsch, eas häst »Unter-Seibertenrod«. So, ean do soi Texte drean, däi soi vo aale Urkunde oabgeschreawe, ean dann noch so allerhand, woas eam Dearf eam Laufe der Jahrhunderde bassiert eas. De Heinrich Bast II. ean soin Jung, de Martin Bast, däi huh däi Texte sessommegefasst ean eaneam stolze Heft meat fast honnet Seire eam Juhr 1948 veröffentlicht. Das woar domols ean Knaller, ean das eas eas ach hau noch.

Ihr Leu, aich soa uch: Do leabt das Fröijer wirre off. Do effiert mear, wäis ean aller Zeit zougäng offem Derf. Manchmol gedellig, manchmol raubich. Wäis Leawe halt so eas. Das Heftche kann mer hau noch erwerwe. Eas wird wäje de ständiche Nochfroche immer wirre noochgedruckt. So, bei dem Roawerrer wean aich mich hau ean moan noch ewing däifer ean das Heftche vegroawe. Macht’s goat ihr läiwe Leu,

auen Kutschersch Burkhard

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare