Samen-Hahn-Haus wird komplett abgerissen

Gießen (mö). Die Würfel sind gefallen: Das denkmalgeschützte Samen-Hahn-Haus im Reichensand wird komplett abgerissen. Einen entsprechenden Antrag der Eigentümerfamilie wird die Stadt genehmigen, kündigte der Magistrat am Dienstag in einer Pressemitteilung an.

Einziger Vorbehalt: Das Landesamt für Denkmalpflege muss zustimmen, denn mit der Entscheidung der Stadt ist auch derErhalt der historischen Schaufassade vom Tisch.

Wie Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (SPD) ankündigte, wird die Stadt diese Genehmigung mit einer Fristsetzung für den Abriss verbinden. Baudezernentin Gerda Weigel-Greilich (Grüne) sagte, dass ein Abriss innerhalb der nächsten sechs bis acht Wochen möglich ist.

Bis dahin müsse dieSperrung der Straßen rund um daseinsturzgefährdete Gebäudeaufrechterhalten werden. Sollten die Eigentümer den von ihnen beantragten Abriss nicht zügig durchführen, werde die Stadt die Abrissbagger im Wege einer Ersatzvornahme selbst in Marsch setzen.

Nach dem Abriss des Gebäudes soll der Eigentümer unmittelbar ein Baugebot erhalten, das ihn verpflichtet, an dieser Stelle ein neues Gebäude im alten Stil zu bauen, kündigten die Dezernentinnen an. Dazu sei eine Gestaltungssatzung in Arbeit, die vorschreibe, wie das neue Gebäude auszusehen habe. "Wir werden alles daransetzen, dass hier ein Gebäude entsteht, das dem städtebaulich-historisch wertvollen Gebiet entspricht und die alte Gestaltungslinie des Gebäudes wieder aufnimmt", heißt es in der Erklärung des Magistrats.

Samen-Hahn: Es geht nur noch um die Fassade Am Freitag Bürgerinformation zu Samen-Hahn Samen-Hahn-Gelände hermetisch abgeriegelt "Schwarze Null" auch bei Samen-Hahn möglich CDU: Samen-Hahn-Eigentümer "unwillig" Harsche Kritik an Eigentümern von Samen-HahnZuspitzung im Dauerringen um Samen-Hahn Samen-Hahn: Straßensperrung wegen Einsturzgefahr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare