Am Rekordsonntag im "Thermikaufzug"

Bad Nauheim (pm). Nicht nur Eisverkäufer und Klimaanlagenhersteller lieben diesen Sommer. Auch Segelflieger stehen auf warmes Wetter, denn es sorgt für die notwendigen Aufwinde. Bei erstklassiger Thermik gelang den Flugsportlern des Aero-Clubs Bad Nauheim kürzlich eine ganze Reihe von weiten Flügen. Nun hoffen sie auf eine Bundesliga-Qualifikation.

Bad Nauheim (pm). Nicht nur Eisverkäufer und Klimaanlagenhersteller lieben diesen Sommer. Auch Segelflieger stehen auf warmes Wetter, denn es sorgt für die notwendigen Aufwinde. Bei erstklassiger Thermik gelang den Flugsportlern des Aero-Clubs Bad Nauheim kürzlich eine ganze Reihe von weiten Flügen. Nun hoffen sie auf eine Bundesliga-Qualifikation.

Am Rekordsonntag (18. Juli) ließen sich die Bad Nauheimer Piloten mit Steiggeschwindigkeiten von bis zu vier Meter pro Sekunde vom "Thermikaufzug" nach oben tragen. Benedikt Lang (20) schaffte mit "nur" 18 Meter Spannweite fast die gleiche Entfernung wie Ulrich Brunsmann - er hatte zuvor mit seinem über 25 Meter Spannweite umfassenden Segler 777 Kilometer zurückgelegt - und legte auf seinem Flug über Koblenz, Höxter und Suhl 635 Kilometer zurück. Joachim Philipp wählte eine ähnliche Route und schaffte 510 Kilometer. Bei Ralf Choynowski (445), Ingrid Choynowski und Friedhelm Schmidt (jeweils knapp 400) lief es fast genauso erfolgreich. Zwischen 5,5 und 9,5 Stunden saßen die Piloten dafür im Cockpit.

Nicht gerade ein Spaziergang. Wer einmal bei Sommerhitze in einem voll verglasten Wintergarten gesessen hat, kann sich vorstellen, dass ein Streckenflug in einem Segelflug-Cockpit eine beachtliche sportliche Leistung darstellt. Und weil Sport nun einmal vom Wettbewerb lebt, gibt es auch im Segelflug eine erste und Zweite Bundesliga. Wer dort mitmischen möchte, muss in der Qualifikationsliga möglichst viele Streckenkilometer nachweisen. Mit den am Rekordsonntag geflogenen Distanzen von insgesamt mehr als 3000 Kilometern sind die Bad Nauheimer ihrem ersehnten Ziel, dem Aufstieg in eine der beiden höchsten Leistungsklassen, ein ganzes Stück näher gekommen.

Übrigens: Wer das Gefühl des motorlosen Gleitens einmal selbst erleben möchte, hat auf dem Flugplatz des Aero-Clubs Gelegenheit dazu. Am 14. und 15. August veranstalten die Vereinsmitglieder einen Tag der offenen Tür. Zu sehen sind alle Facetten des Luftsports. Zudem erwartet die Gäste eine spannende Reise durch die Geschichte der Fliegerei mit vielen fahrenden und vor allem fliegenden Raritäten. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist das Ballonglühen mit Feuerwerk am Samstagabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare