Durchsuchungen im Lahn-Dill-Kreis

Rechte Gruppe gegründet

  • schließen

Dillenburg (dpa/lhe). Eine rechtsnationale Gruppe mit rund 100 Anhängern soll in Mittelhessen von vier Männern gegründet worden sein. Sie verfügten unter anderem über Waffen, Drogen und bundesweite Kontakte zur rechtsextremen und Rockerszene, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Nadja Niesen, am Dienstag. Die Polizei rechnet mindestens einen der Männern den Reichsbürgern zu.

Dillenburg (dpa/lhe). Eine rechtsnationale Gruppe mit rund 100 Anhängern soll in Mittelhessen von vier Männern gegründet worden sein. Sie verfügten unter anderem über Waffen, Drogen und bundesweite Kontakte zur rechtsextremen und Rockerszene, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Nadja Niesen, am Dienstag. Die Polizei rechnet mindestens einen der Männern den Reichsbürgern zu.

Am Dienstagmorgen durchsuchten Ermittler die Wohnungen der vier Männer im Lahn-Dill-Kreis. Sie wurden vorläufig festgenommen, sind aber wieder auf freiem Fuß, wie Niesen sagte. Bei den Durchsuchungen in den Wohnungen der Männer stellten die Ermittler Handys, Luft- und Schreckschusswaffen, Munition, Messer, ein Schwert, diverse Datenträger, Notebooks und geringe Mengen Drogen sicher.

Uniformähnliche Kleidung

In den Ermittlungen geht es um Verstöße gegen das Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz, das Betäubungsmittelgesetz und den Straftatbestand der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Die Gruppe ist nach Behördenangaben hierarchisch organisiert, die Mitglieder tragen uniformähnliche Kleidung. "Derzeit gehen die Ermittlungsbehörden nicht davon aus, dass die Gruppe Straftaten gegen Ausländer plante", teilte die Polizei mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare