258 Raser sind Führerschein los

  • schließen

Mehr als 700 Fahrzeuge sind an ein und derselben Stelle zu schnell, 258 Fahrer müssen erst mal ohne Führerschein auskommen. Dies ist das Ergebnis einer Verkehrskontrolle der Polizei am Dienstag von 8.20 und 12.20 Uhr auf dem Parkplatz Stauferburg an der A 45 bei Münzenberg in Fahrtrichtung Dortmund. An der Spitze der Raser-Skala befanden sich Autofahrer aus dem Kreis Hanau und aus Schweinfurth, die mit 161 Kilometern pro Stunde unterwegs waren – bei erlaubten 60 km/h.

Mehr als 700 Fahrzeuge sind an ein und derselben Stelle zu schnell, 258 Fahrer müssen erst mal ohne Führerschein auskommen. Dies ist das Ergebnis einer Verkehrskontrolle der Polizei am Dienstag von 8.20 und 12.20 Uhr auf dem Parkplatz Stauferburg an der A 45 bei Münzenberg in Fahrtrichtung Dortmund. An der Spitze der Raser-Skala befanden sich Autofahrer aus dem Kreis Hanau und aus Schweinfurth, die mit 161 Kilometern pro Stunde unterwegs waren – bei erlaubten 60 km/h.

Diese Kontrolle hing mit einer anderen Kontrolle zusammen: Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) überprüfte auf dem Parkplatz den Schwerverkehr. "Damit die Beamten die ›schweren Jungs‹ einigermaßen sicher aus dem Verkehr ziehen können, wird die Geschwindigkeit an dieser Stelle durch einen sogenannten Geschwindigkeitstrichter erst auf 100, dann auf 80 und schließlich auf 60 km/h heruntergesetzt", heißt es in einer Pressemitteilung der Wetterauer Polizei.

Vom Ergebnis der Tempokontrolle zeigt sich Pressesprecherin Sylvia Frech schockiert, zumal die letzte Kontrolle davor noch keine zwei Wochen her sei und die Polizei eine erneute Maßnahme angekündigt habe: "Eigentlich fällt uns zu diesen Zahlen nichts mehr ein, denn sie sind erschreckend und machen irgendwie auch betroffen. Ist es so schwer, sich an Geschwindigkeitsbeschränkungen zu halten? Ist es so schwer zu verstehen, dass hier nicht das eigene schnelle Fortkommen im Vordergrund steht, sondern die Sicherheit von uns allen und von denen, die dort auf der Bahn für unsere Sicherheit im Einsatz sind?" Leider müssten die Kontrolleure vom BAG immer wieder feststellen, dass sich viele nicht an die Geschwindigkeiten halten würden. Daher kontrolliere die Polizei.

Ab 81 km/h Bußgeld fällig

Bei der Kontrolle vor knapp zwei Wochen waren innerhalb von drei Stunden über 500 Verkehrsteilnehmer so schnell unterwegs, dass sie ein Bußgeld zahlen müssen. Über 180 davon müssen mit einem zum Teil mehrmonatigen Fahrverbot rechnen. "Wir fragten uns, warum die Schilder ignoriert werden, und warben nach der letzten Kontrolle zum wiederholten Male um Rücksicht – für alle, die auf der Autobahn unterwegs sind", schreibt Frech.

Am Dienstag dann kontrollierte die Autobahnpolizei Mittelhessen, ob die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h eingehalten wurde. Mehr als 700 Verkehrsteilnehmer drückten zu sehr aufs Gaspedal, erreichten mehr als 81 km/h und kamen damit in den Bußgeldbereich. "Da wir uns die erheblichen Verstöße weder erklären, noch sie akzeptieren können, werden selbstverständlich weitere Kontrollen folgen", kündigt Polizeisprecherin Frech an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare