Zur Prostitution gezwungen: Angeklagte bestreiten Vorwurf

  • schließen

Frankfurt (dpa/lhe). Weil sie eine 19-Jährige über mehrere Jahre hinweg zur Prostitution gezwungen und ausgebeutet haben sollen, müssen sich seit Dienstag zwei 31 und 32 Jahre alte Brüder vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt den heute in Bremerhaven wohnenden Angeklagten zur Last, zwischen 2011 und 2016 die heute 27-Jährige täglich in mehreren Bordellen in Frankfurt, in Polen und Rumänien ausgebeutet zu haben. Dabei habe sie durchschnittlich 30 Freier am Tag bedienen müssen. Nach Berechnungen der Staatsanwaltschaft sollen die Männer rund 625 000 Euro von der Frau kassiert haben. Der ältere Bruder soll die Frau daneben noch mehrfach vergewaltigt haben. Bei sechs Schwangerschaften sei sie zur Abtreibung gezwungen worden.

Der 32-Jährige bestritt die Vorwürfe. Es habe über Jahre hinweg ein Liebesverhältnis bestanden. Die junge Frau sei gegen seinen Willen der Prostitution nachgegangen. Erst als die Beziehung beendet worden sei, habe sie ihn aus Rache bei der Polizei angezeigt. Der zweite Angeklagte bestritt jede Schuld. Die Frau soll in der kommenden Woche als Zeugin vernommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare