Post testet Lastenfahrräder

  • vonDPA
    schließen

Frankfurt (dpa/lhe). Der Paketdienst DHL Express hat gestern in Frankfurt ein Pilotprojekt für Fahrradkuriere gestartet: Künftig sollen Lastenfahrräder mit Containerboxen Dokumente und Pakete im Stadtgebiet schneller und umweltfreundlicher ausliefern. Das Projekt beginnt zeitgleich im niederländischen Utrecht und soll jährlich über 16 Tonnen CO2 einsparen.

Frankfurt (dpa/lhe). Der Paketdienst DHL Express hat gestern in Frankfurt ein Pilotprojekt für Fahrradkuriere gestartet: Künftig sollen Lastenfahrräder mit Containerboxen Dokumente und Pakete im Stadtgebiet schneller und umweltfreundlicher ausliefern. Das Projekt beginnt zeitgleich im niederländischen Utrecht und soll jährlich über 16 Tonnen CO2 einsparen.

Bei dem sogenannten "City-Hub"-Konzept fungiert ein Anhänger mit bis zu vier Transportboxen als Depot in der Innenstadt. Die Kuriere laden jeweils eine Box auf das neu entwickelte "DHL-Cubicycle" und fahren mit bis zu 90 Paketen direkt vor die Haustür des Empfängers.

Wegen des großen Wachstums bei Bestellungen übers Internet und der steigenden Verkehrsdichte stelle die Zustellung in den Innenstädten zunehmend eine besondere Herausforderung dar, erklärte Tobias Wider von DHL Express. Ein City-Hub könne bis zu zwei herkömmliche Zustellfahrzeuge ersetzen. Derzeit sind zwei Cubicycles in Frankfurt im Einsatz. Sollte der Test erfolgreich verlaufen, will die Post das Projekt auf weitere Großstädte ausweiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare