+
Mann versprüht Reizgas in Fulda: Die Polizei war im Krankenhaus im Einsatz.

Mann sollte zur psychiatrischen Begutachtung

Patient versprüht Reizgas in Notaufnahme in Fuldaer Krankenhaus - Neun Verletzte

Ein Mann, der zu einer psychiatrischen Begutachtung ins Klinikum Fulda gebracht wurde, versprühte plötzlich Reizgas in der Notaufnahme und verletzte insgesamt neun Personen.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der Mann am Freitag gegen 20 Uhr von Polizeibeamte zum Klinikum Fulda gebracht, nachdem er zuvor wegen Zahlungsschwierigkeiten auffällig wurde. Dort wurde der 66 Jahre alte Thüringer immer aggressiver, weshalb weitere Polizisten angefordert wurden.

Plötzlich zog der Mann ein Reizgasspray und sprühte dies in Richtung von Polizisten und Klinikangestellten. Fünf Personen des Klinikpersonals und vier Polizeibeamte wurden dadurch verletzt.

Mann versprüht Reizgas: Betrieb der Notaufnahme kurz unterbrochen

Der Betrieb der Notaufnahme musste kurzzeitig unterbrochen werden. Die Feuerwehr rückte an und musste mit Atemschutzgeräten den Bereich entlüften. Der Thüringer wurde im Anschluss in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie eingeliefert. Ihm erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und gefährlicher Körperverletzung.

axl

Außerdem interessant: Heftiges Unwetter über dem Wolfhager Land: 51 Einsätze der Feuerwehren

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktinosnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion