Panzer für Kunstprojekt: Prozess vertagt

  • schließen

Bensheim (dpa/lhe). Eigentlich sollte aus den zwei Panzern ein Kunstprojekt mit Designer und Modeschöpfer Harald Glööckler werden. Nun steht ein Mann wegen der Einfuhr der Militärfahrzeuge seit Mittwoch vor dem Amtsgericht in Bensheim. Sein Verteidiger sagte zu Prozessbeginn, der 49-Jährige habe nicht gewusst, dass er gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen habe. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, die Panzer von Großbritannien ohne Erlaubnis nach Deutschland gebracht zu haben. Sie seien nicht ausreichend demilitarisiert gewesen seien. Für den Prozess gegen den Importeur war nur ein Verhandlungstag angesetzt gewesen. Da aber ein Zeuge nicht erschienen war, soll das Verfahren am Montag, dem 11. Dezember, mit diesem fortgesetzt werden.

Bensheim (dpa/lhe). Eigentlich sollte aus den zwei Panzern ein Kunstprojekt mit Designer und Modeschöpfer Harald Glööckler werden. Nun steht ein Mann wegen der Einfuhr der Militärfahrzeuge seit Mittwoch vor dem Amtsgericht in Bensheim. Sein Verteidiger sagte zu Prozessbeginn, der 49-Jährige habe nicht gewusst, dass er gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen habe. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, die Panzer von Großbritannien ohne Erlaubnis nach Deutschland gebracht zu haben. Sie seien nicht ausreichend demilitarisiert gewesen seien. Für den Prozess gegen den Importeur war nur ein Verhandlungstag angesetzt gewesen. Da aber ein Zeuge nicht erschienen war, soll das Verfahren am Montag, dem 11. Dezember, mit diesem fortgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare