Neue Ambulanz am Epilepsiezentrum in Marburg

Gießen/Marburg (pm). Das Epilepsiezentrum am Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM) verfügt am Standort Marburg ab sofort über eine Ambulanz für erste Anfälle.

Dort stehen drei klinisch tätige Professoren zur Verfügung: Prof. Dr. Felix Rosenow, Prof. Dr. Hajo Hamer und Prof. Dr. Susanne Knake. Bei Patienten mit einem ersten Anfall oder einer beginnenden Epilepsie ist eine rasche Diagnosestellung und eine darauf beruhende Behandlung und Beratung sehr wichtig. Schon ein zweiter Anfall kann unter Umständen erhebliche weitere Folgen für die Mobilität, beispielsweise die Fahreignung, und die Arbeitfähigkeit haben.

Es ist gut belegt, dass die Ableitung der Hirnströme - Elektroenzephalographie (EEG) - häufiger einen wegweisenden Befund erbringen, wenn diese innerhalb von 24 bis 48 Stunden erfolgt. Menschen, die einen ersten epileptischen Anfall gleich welcher Art erlitten haben, haben nun die Möglichkeit, sich sofort an das Epilepsiezentrum zu wenden unter Tel. 06421-5865304 o. -5865200 und innerhalb der nächsten 48 Stunden ein EEG zu erhalten. Zudem bietet das UKGM an, den Patienten innerhalb weniger Tage durch einen auf die Behandlung von Epilepsie und Anfallserkrankungen spezialisierten Arzt zu untersuchen.

In jedem Fall wird der EEG-Befund dem Patienten und dem weiter behandelnden Hausarzt, Neurologen oder Nervenarzt bereitgestellt, unabhängig davon, ob und welche weitere Behandlung gewünscht wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare