Natur und Digitales

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Doch das Fest wird in diesem Jahr durch das Coronavirus deutlich anders ausfallen, als in der Vergangenheit. Aber man muss ja nicht auf alles verzichten. Ein Ausflug in die Natur ist allemal drin – aber bitte auf die geltenden Einschränkungen achten.

Wer im Freien unterwegs ist, der benötigt eigentlich kein Smartphone. Es kann aber durchaus hilfreich sein. "Die Natur ist die tollste App, gar keine Frage. Aber Natur und Digitales schließen sich nicht aus", sagt unser Experte Benjamin Wockenfuß. Das kann für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant sein. Und deshalb gibt es heute mehr als einen App-Tipp – nicht nur für den Osterspaziergang:

  • Vogelwelt – Mit der kostenlosen App "Vogelwelt" bietet der Naturschutzbund (NABU) eine digitale Bestimmungshilfe an. Zu sehen gibt es über 1000 freigestellte Fotos von 308 Vogelarten. Für iOS und Android. Die Basisversion kann durch In-App-Käufe erweitert werden.
  • Naturblick – Diese App wurde vom Museum für Naturkunde in Berlin entwickelt. Mit "Naturblick" kann man Bäume, Kräuter, Wildblumen, Säugetiere, Amphibien, Reptilien sowie Schmetterlinge identifizieren. Die App ist kostenlos und ebenfalls für IOS und Android in den jeweiligen App-Stores erhältlich.
  • Waldfibel – Mit dem kostenlosen Angebot des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft erfahren die Nutzer Spannendes und Wissenswertes über den Wald. Mit der App können unter anderem Tiere und Pflanzen anhand gezeichneter Illustrationen bestimmt, Tierstimmen angehört und Baumhöhen gemessen werden. Auch für iOS und Android.

Benjamin Wockenfuß ist Suchttherapeut und Social-Media-Manager bei der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen. Er leitet dort "Digikids", ein Projekt für Digitalkompetenz bei Kindern, in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse. Wockenfuß gibt wöchentlich Tipps, wie man mit digitalen Medien sinnvoll durch den Corona-Alltag kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare