Nach Überfall in Kirchvers: Neues zum Fluchtwagen

Lohra/Aßlar (pm/dpa). Wie berichtet, fahndete die Polizei am Donnerstag rund um Kirchvers und später bei den Aßlarer Stadtteilen Oberlemp und Bermoll nach zwei dunkel gekleideten und maskierten Tätern, die gegen 14.35 Uhr ein Geldinstitut in der Gießener Landstraße in Kirchvers überfallen hatten.

Die Ermittler fanden das Fluchtauto brennend zwischen Oberlemp und Bermoll.

Die beiden zwischen 1,70 und 1,80 Meter großen Männer hatten zuvor die allein anwesende Angestellte mit einer nicht näher bekannten Schusswaffe bedroht. Die Frau blieb unverletzt. Die Täter flüchteten ohne Beute in einem dunkelblauen Fiat Scudo mit dem Kennzeichen LDK-YE 364. Dieses Fahrzeug war in der Nacht im Lahn-Dill-Kreis gestohlen worden.

Die Täter ließen ihr Fluchtauto brennend um 15.50 Uhr zwischen Oberlemp und Bermoll zurück. In die groß angelegte Fahndung nach Wagen und Tätern war auch der Polizeihubschrauber eingebunden. Die Polizei veranlasste zudem Lautsprecherdurchsagen und Rundfunkwarnmeldungen. Auch am Freitag suchte die Polizei weiter nach den beiden Verdächtigen.

Die Kripo erhofft sich durch den auffälligen Fluchtwagen wichtige neue Erkenntnisse. Der Fiat Scudo ist laut Polizei ein "müllsack"-blauer Transporter mit orangen und weißen Streifen auf der Seite und einer gelben Rundumleuchte auf dem Führerhaus. Der Wagen wurde in der Nacht auf Donnerstag in Driedorf gestohlen. Der Tank war so gut wie leer. Wegen des zurückgelegten Weges von Driedorf nach Kirchvers und von dort bis zwischen die Ortschaften Oberlemp und Bermoll müssen die Täter zwischendurch getankt haben, schlussfolgern die Ermittler. "Für die Kripo Marburg wäre es sehr wichtig zu erfahren, wo der Wagen getankt hat." Tankstellenbetreiber oder Angestellte oder sonstige Zeugen, die sich an einen Tankvorgang des auffälligen Großraumfahrzeugs zwischen der Nacht auf Donnerstag und dem Nachmittag in dem beschriebenen Bereich erinnern, werden gebeten, sich unverzüglich mit der Kripo Marburg in Verbindung zu setzen. Darüber hinaus interessiert die Kripo, ob jemand zwischen Oberlemp und Bermoll zwischen 15 und 16 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht hat.

Befand sich dort beispielsweise ein parkendes oder scheinbar ziellos herumfahrendes Auto? Und: Fiel das spätere Fluchtauto bereits vor der Tat in Kirchvers auf? Wer kann Angaben zu den Insassen machen? Wer sah Personen, die von dem brennenden Fahrzeug davonliefen? Gibt es Zeugen eines möglichen Fahrzeugwechsels? Hinweise an die Kripo unter der Telefonnummer 0 64 21/4 06-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare