+
Der Tatort in Alsfeld.

Nach der Messerstecherei: 22-Jähriger in U-Haft

Alsfeld (pwr/pm). Ein 22-jähriger mutmaßlicher Messerstecher aus Alsfeld ist in Untersuchungshaft wegen der dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.

Das entschied das Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft nach der Bluttat vom Donnerstagabend. Offenbar vorerst außer Lebensgefahr befindet sich der dabei mit Messerstichen erheblich verletzte 22-jährige Alsfelder, erklärt Staatsanwalt Thomas Hauburger am Freitag in Gießen. Der 22-Jährige war am späten Donnerstagnachmittag von einem gleichaltrigen Mann, der ebenfalls aus Alsfeld stammt, in der Soldanstraße niedergestochen und lebensbedrohlich verletzt worden.

Die beiden Männer waren gegen 17 Uhr in der Soldanstraße zunächst in einen lautstarken verbalen Streit geraten, schildert Hauburger den Tathergang. Als dem Täter die Argumente ausgingen, zog er ein Messer, stach mehrfach auf das Opfer ein und verletzte den Anderen im Bereich der Hüfte und des Oberkörpers lebensbedrohlich. Notarzt und Rettungsteam versorgten den Verletzten am Tatort und brachten ihn in eine Klinik.

Der Täter konnte von Polizisten festgenommen werden. Wie Hauburger sagt, kannten sich die beiden Männer eher flüchtig. Das Motiv ist laut Staatsanwaltschaft noch unklar.

Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben und sich bislang noch nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei in Alsfeld, Tel. 06631-9740, zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare