1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

»Mythos Mutter« im Labyrinth

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wetzlar (pm/ik). Insgesamt 60 Veranstaltungen unter dem Motto »Mythos Mutter« sind im Zeitraum bis zum 19. Juli geplant: Am kommenden Samstag, 27. Juni, um 18 Uhr werden in der Colchesteranlage offiziell die »Labyrinthwochen« eröffnet.

Wetzlar (pm/ik). Insgesamt 60 Veranstaltungen unter dem Motto »Mythos Mutter« sind im Zeitraum bis zum 19. Juli geplant: Am kommenden Samstag, 27. Juni, um 18 Uhr werden in der Colchesteranlage offiziell die »Labyrinthwochen« eröffnet. Der dortige Labyrinthplatz ist nun schon seit vielen Jahren ein Ort für Austausch und Gespräche - ein Ort, an dem Frauenkultur und Frauengeschichte sichtbar werden, ein Ort für Veranstaltungen und Begegnungen und ein Ort zum Feiern.

Auch in diesem Jahr werden wieder viele Frauen das Labyrinth Tag und Nacht begleiten und hüten. Sie freuen sich jederzeit über Besucherinnen und Besucher und bewirten sie gerne mit Getränken. Die Veranstaltungen werden von den jeweils zuständigen Frauen in Eigenregie ausgerichtet, die Teilnahme ist kostenlos (ausgenommen Materialkosten und Workshops); Gäste werden um Spenden gebeten. Mit unterschiedlichen Angeboten setzt man sich bei Benefizveranstaltungen für das Frauenhaus Wetzlar ein.

Zum »inoffiziellen« Auftakt der Reihe eröffnen Labyrinth-Verein, Frauenbüro und Volkshochschule der Stadt Wetzlar morgen, Freitag, 18 Uhr, im Neuen Rathaus eine Ausstellung des Frauenmuseums Bonn: »Mythos Mutter« (zu sehen bis 4. Juli; auch im VHS-Haus Büblingshausen). Gudrun Angelis vom Frauenmuseum wird über die Entstehung berichten und durch die Ausstellung führen. Das Thema »Mythos Mutter« beschäftigt die Frauenbewegung seit Jahrzehnten. Jede Mutter und jede Tochter, aber auch jeder Sohn hat da ganz eigene Erfahrungen gemacht. 21 Künstlerinnen zeigen unterschiedliche Sichtweisen in Bildern, Skulpturen und Installationen.

Das vielfältige Programm im »Labyrinth« umfasst von Samstag an täglich »Amazonenspiele« wie Volleyball, Federball, Indiaka und Boule. Am kommenden Sonntag ist eine Lesewerkstatt zum Komplex »Virginia Woolf« geplant (11 bis 14 Uhr), um 18 Uhr wird u. a. Kulinarisches im orientalischen Ambiente geboten.

Unbedingt vormerken sollte man sich Samstag, den 4. Juli: Von 19 bis 20 Uhr steht die Colchesteranlage unter dem Motto »Comedy oder komme die net . . .« - denn dann sind die »Mixed Pickles« aus Pohlheim-Holzheim zu Gast; die vier stimmgewaltigen Damen versprechen ein abwechslungsreiches Programm aus Schlagern und klassischen Stücken samt eigens umgeschriebenen Texten.

Eine Ausstellung von Schwangerschaftsbauchmasken, die Bewegungsmeditation »Hawaiianisches Fliegen«, Schmuck- und Bücher-Flohmärkte, internationale Tänze, eine Führung im Wetzlarer Dom, Informationen zu Frauenkunstobjekten wie »The Dinner Party« von Judy Chicago (New York) oder das »Klingende, schwingende, leuchtende Labyrinth« zählen zu den weiteren Höhepunkten.

Weitere Informationen und das komplette Frauen- und Labyrinthwochenprogramm mit Informationen zu den begleitenden Vortragsabenden gibt es in der Volkshochschule Wetzlar, Steinbühlstraße 5, Telefon 06441 / 99-4301, oder im Internet unter .

Auch interessant

Kommentare