1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

Mittelhessen als Corona-Hotspot: Gießen, Marburg, Wetzlar mit neuen Regeln

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Auch im Seltersweg in Gießen dürfte mit der neuen Allgemeinverfügung des Landkreises wieder die Maskenpflicht Einzug erhalten.
Auch im Seltersweg in Gießen dürfte mit der neuen Allgemeinverfügung des Landkreises wieder die Maskenpflicht Einzug erhalten. © Nadine Weigel/dpa

Seit dem Wochenende gilt ganz Mittelhessen als Corona-Hotspot: In den Landkreisen Gießen, Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf treten damit verschärfte Regeln zur Eindämmung der Pandemie in Kraft. 

Gießen/Marburg/Wetzlar - In Hessen orientieren sich Corona-Maßnahmen seit Dezember 2021 auch an der damals eingeführten Hotspot-Regelung. Demnach gilt: Sobald die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 350 liegt, greifen vor Ort zusätzliche Maßnahmen, um die Zahlen in der Region nach unten zu drücken. Seit dem Wochenende trifft dies auf komplett Mittelhessen zu. Der Landkreis Gießen, der Lahn-Dill-Kreis sowie der Landkreis Marburg-Biedenkopf haben die Schwelle zur Hotspot-Region überschritten. Die aktuellen Inzidenzen vor Ort im Überblick:

Corona-Hotspot Mittelhessen: Die Inzidenzen in Gießen, Marburg, Wetzlar

LandkreisInzidenz (Stand: 17.01.2022)
Landkreis Gießen (Gießen)456,4
Lahn-Dill-Kreis (Wetzlar)415,6
Landkreis Marburg-Biedenkopf (Marburg)456,3

Neue Corona-Hotspot-Regeln für Landkreise Gießen, Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf

Weil die Corona-Inzidenzen in allen drei Landkreisen bereits seit drei Tagen oder mehr über 350 liegen, gelten nun verschärfte Corona-Regeln in Gießen, Marburg, Wetzlar und den umliegenden mittelhessischen Ortschaften. Konkret handelt es sich um folgende zusätzliche Maßnahmen:

Corona-Hotspots Gießen, Marburg, Wetzlar: Ab wann gelten die neuen Regeln?

Die Umsetzung der 2Gplus-Regelung etwa in der Gastronomie oder im Sport- und Kulturbereich wird nach den aktuellen Hessen-Regeln unmittelbar und automatisch mit Erreichen des Hotspot-Status umgesetzt. Anders sieht es aus beim Alkoholverbot und der Bestimmung der Fußgängerzonen, in denen künftig Maskenpflicht herrscht. Beide Punkte werden von den Kommunen im Rahmen einer Allgemeinverfügung festgelegt. Eine entsprechende zeitliche Differenz ist möglich. Beispiel: Im Landkreis Gießen gilt seit Sonntag (16.01.2022) 2Gplus in der Gastronomie, eine Maskenpflicht im Seltersweg war dagegen zuletzt noch nicht offiziell, da eine entsprechende Allgemeinverfügung des Kreises ausstand.

Die neuen Hotspot-Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hessen so lange, bis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine Inzidenz von 350 unterschritten wurden. Davon sind Gießen, Wetzlar, Marburg und die entsprechenden Landkreise aktuell deutlich entfernt. (fd)

 

Auch interessant

Kommentare