1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

Minister nicht besorgt wegen Klassenfahrten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_111636_4c
Auf Klassenfahrten soll der Gemeinschaftssinn unter den Kindern und Jugendlichen gestärkt werden. © Red

Wiesbaden - Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) befürchtet keinen Ausschluss von Kindern und Jugendlichen durch die Erhöhung der Kostenobergrenzen für Klassenfahrten. Es liege in der Verantwortung der Schulen, die Teilhabe allen Schülern zu ermöglichen und mehrtägige Klassenfahrten ausschließlich dann durchzuführen, wenn die Klassenfahrten zwischen Lehrkräften, Eltern und Schülern abgestimmt sind, erklärte der Minister auf eine Anfrage der SPD-Fraktion in Wiesbaden.

Zudem sei eine Kostenübernahme für Familien mit niedrigen Einkommen durch das Bildungs- und Teilhabepaket des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales grundsätzlich möglich.

Das Kultusministerium hatte per Erlass die Kostenobergrenzen für Klassenfahrten verdoppelt: Mehrtägige Exkursionen, Wandertage oder Abschlussfahrten dürfen nun bis zu 600 Euro im Inland und 900 Euro im Ausland kosten. Lorz betonte die Bedeutung von Klassenfahrten für den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen. Die Kinder und Jugendlichen würden dabei neue Erfahrungen sammeln und der Gemeinschaftssinn werde gefestigt. dpa

Auch interessant

Kommentare