+

Milchpreise: Heimische Landwirte demonstrieren

Hungen (pad). Vor der Molkerei in Hungen standen heute Mittag Trekker und rund 150 Landwirte aus der Wetterau, dem Vogelsberg und dem Landkreis Gießen, um auf den katastrophalen Milchpreis aufmerksam zu machen.

Derzeit erhalten sie nur noch 21 Cent pro Liter Milch - erst aber 40 Cent würde sich die Milchviehwirtschaft rentieren. "Wir werden in den Ruin getrieben", sagte ein Landwirt. Zu den 100 Millionen Euro Nothilfe, die Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) in Aussicht gestellt hat, schüttelte Landwirt Heinz-Wilhelm Trümmer den Kopf: "Das ist Kosmetik." Ein Hof mit 100 Tieren erhalte dabei knapp 500 Euro  - das fange gerade einmal die Verluste von zwei Tagen auf. Und ein anderer sagte: "Wir wollen keine Almosen, wir wollen von unserer Arbeit leben können!"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare