Mehr als 70 Straftaten zugegeben

Büdingen (pm). Eine Serie von Sachbeschädigungen an Fahrzeugen hat die Büdinger Polizei in Zusammenarbeit mit ihren Hanauer Kollegen aufgeklärt. 23 Straftaten sollen die Tatverdächtigen allein im Raum Büdingen begangen haben.

Die drei Büdinger - eine 20-Jährige, ein 19-Jähriger und ein 18-Jähriger - konnten am Mittwoch nach einem Hinweis eines Zeugen gefasst werden. Die ersten Anzeigen gingen bereits vor etwa drei Wochen ein. Hier hatten die mutmaßlichen Täter in der Nacht zum 30. Januar zusammen acht Fahrzeuge beschädigt. In Eckartshausen, Himbach, Waldsiedlung, Oberau und Altenstadt schlugen und traten die Täter die Außenspiegel geparkter Autos ab.

In der Nacht zum vergangenen Samstag schlugen die Vandalen erneut zu. Hier wurden bislang 15 Sachbeschädigungen an Autos in Eckartshausen, in Himbach, in Rinderbügen und in Büdingen angezeigt. In der Folge zeigte sich, dass es die Täter vermutlich auch in den Main-Kinzig-Kreis trieb: In Hammersbach und Ronneburg wurden in der Nacht weitere 53 Sachbeschädigungen an Fahrzeugen begangen. Der angerichtete Schaden beträgt zusammen mehrere zehntausend Euro. Der entscheidende Hinweis eines Zeugen aus dem Main-Kinzig-Kreis kam nach einem zeitnah erfolgten Presseaufruf. Die drei Tatverdächtigten räumten die über 70 Straftaten größtenteils ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare