Noch steht die Polizei vor einem Rätsel. 
+
Noch steht die Polizei vor einem Rätsel. 

Polizei steht vor Rätsel

Vermummter sorgt mit merkwürdigem Verhalten bei Marburg für Aufregung

Die Polizei in Marburg steht von einem Rätsel: Ein Mann sorgt mit seinem Auftauchen in einem Waldstück bei Wehrda für Diskussionen. 

Marburg - Was war da los? Die Polizei sucht nach einem rätselhaften Vorfall bei Marburg-Wehrda nach einem Unbekannten. Das Verhalten den Mannes gibt große Rätsel auf. 

Was war passiert? Der Vermummte war in einem Waldstück laut Polizei "urplötzlich" vor einem jungen Mädchen aufgetaucht. Er sprach sie an, sagte "Hallo" und urinierte vor ihr auf den Boden. Dann war er auch schon wieder verschwunden. Das Mädchen, das mit ihrem Hund unterwegs war, blieb irritiert zurück. 

Viel ist über den Unbekannten bisher nicht bekannt: Der Mann war zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß, weder dick noch dünn und komplett dunkel gekleidet. Da sein Kopf durch eine tief heruntergezogene Mütze und ein über Mund und Nase gezogenes Halstuch oder einen Schal bis auf einen schmalen Augenschlitz nicht zu sehen war, lässt sich ein Alter nur schwierig schätzen. 

Marburg: Polizei sucht Zeugen und Vermummten nach Vorfall bei Wehrda

Sicher ist: Die Polizei in Marburg würde den Vermummten "sehr gerne mal auf sein Verhalten ansprechen" und befragen. Sachdienliche Hinweise werden erbeten. Der Vorfall ereignete bereits am Donnerstag, 23. Januar, zwischen 14.45 und etwa 16 Uhr. Das Ganze spielte sich im Wald in Wehrda zwischen dem Behring-Mausoleum und dem Parkplatz der Behringwerke am oberen Ende des Teufelsgraben ab. 

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare