Das Bild zeigt mehrere grüne Hanf-Pflanzen.
+
In Marburg wurde ein Drogendealer verhaftet, außerdem wurden mehrere Hundert Gramm Marihuana und eine Anbaustation sichergestellt. Foto: Oliver Berg/dpa

Wohnungsdurchsuchung

Marburg: Senior als Drogen-Profi entlarvt – Für den Straßenverkauf war alles bereit

  • vonSebastian Richter
    schließen

Schon länger war die Polizei einem Drogendealer aus dem Marburger Hinterland auf der Spur. Ungewöhnlich: Der Mann ist deutlich älter als 60 Jahre.

  • Ermittler stellen bei einem Senior aus dem Raum Marburg große Menge Marihuana sicher.
  • Teilweise waren die Drogen schon für den Straßenverkauf vorbereitet.
  • Außerdem fiel den Fahndern der Kriminalpolizei eine Anbaustation in die Hände.

Marburg – Ein „deutlich über 60 Jahre“ alter Mann aus dem Marburger Hinterland hat sich als professioneller Drogenhändler erwiesen. Das teilte die Polizei nun mit. Sie war dem Senior seit Sommer auf der Spur gewesen: Fahnder des Marburger Kommissariats zur Bekämpfung von Rauschgiftdelikten durchsuchten am 30. Oktober nun die Wohnung des Verdächtigen – und stellten dabei beachtliche Mengen Beweismaterial sicher.

Im Wohnzimmer entdeckten sie etwa 300 Gramm Marihuana, schon fertig zum Weiterverkauf verpackt. Die Drogen sollen dabei für den Straßenverkauf in kleineren, „szenetypischen“ Mengen vorbereitet worden sein, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. Aber das ist noch nicht alles: Auch im Keller des Senioren wurden die Beamten fündig. Weitere 500 Gramm bereits abgeerntetes Rauschgift fiel den Marburger Ermittlern in die Hände. Außerdem stellte die Kriminalpolizei eine Hanf-Aufzucht-Station und zwei dazugehörige Pflanzen sicher.

Die Hanfaufzuchtstation des Drogendealenden Senioren aus dem Marburger Hinterland.

Professionelle Ausstattung: Drogen-Dealender Senior aus dem Marburger Hinterland

An nur einer der entdeckten Pflanzen können nach Schätzungen der Polizei circa 200 Gramm geerntet werden. Dieser relativ hohe Ertrag liegt an der professionellen Aufzucht-Station mit besten Bedingungen wie zum Beispiel einer automatischen Wasserzufuhr. Ausreichende Haftgründe lagen gegen den Senior aus der Nähe von Marburg nicht vor. Der Mann muss sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Besitz, Handel und Anbau von illegalen Rauschmitteln verantworten. Ein entsprechendes Gerichtsverfahren wurde eingeleitet. (spr)

Immer wieder gelingen den Ermittlern kleinere Schläge gegen die Drogen-Szene in Mittelhessen: Im September musste sich erst ein 40-Jähriger für den erwerbsmäßigen Verkauf von Cannabis in Gießen vor Gericht verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare