Beamte eines Spezialeinsatzkommandos der Polizei bereiten sich in Marburg auf einen Zugriff vor. 
+
Beamte eines Spezialeinsatzkommandos der Polizei bereiten sich in Marburg auf einen Zugriff vor. 

Großeinsatz 

Marburg: SEK nimmt  bewaffneten 30-Jährigen fest

In Marburg hat es am Dienstag einen größeren Polizeieinsatz gegeben. In einem Mehrfamilienhaus soll ein bewaffneter Mann einen Nachbarn bedroht haben. 

Marburg - Nach einem Notruf ist es am Dienstag (19. Mai) zu einem größeren Polizeieinsatz in Marburg gekommen. Dort soll ein 31 Jahre alter und bewaffneter Mann in einem Mehrfamilienhaus einen Nachbarn bedroht haben. 

Weil die Lage zunächst unklar und die Rede auch von mehreren Waffen war, wurde ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzugerufen. Dieses sperrte den Bereich rund um das Haus in der Friedrich-Ebert-Straß ab. 

Wie die Polizei berichtete, gelang es den Einsatzkräften schließlich, den Mann gegen 14.30 Uhr zum Aufgeben zu bewegen. Er habe sich widerstandslos festnehmen lassen. 

In seiner Wohnung stellten die Polizisten mehrere Schreckschusswaffen sicher. 

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. Es bestand keine Gefährdung der Allgemeinheit.

In Hessen kam es in der Kleinstadt Borken zu einem SEK-Einsatz*. Ein Vater mit Waffe ging hier auf seinen Sohn los. 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare