+
Rund 90 km/H zu schnell war die 21-Jährige. 

Zwischen Marburg und Kirchhain

Marburg: Autofahrerin (21) lässt Polizei staunen - Deutliche Strafe

  • schließen

Heftige Meldung der Polizei nach einer Kontrolle bei Marburg: Eine Autofahrerin sorgte für Aufsehen auf der B62.

Seit Jahren schon belegt die Unfallstatistik, dass die zu hohe Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit schweren Folgen ist. In der Nacht zum Pfingstmontag endete die Fahrt einer 21-Jährigen bei Marburg zwar ohne Unfall. Die Umstände ließen die Polizei jedoch staunen: 

Gegen 0.50 Uhr rauschte ein Audi auf der B62 zwischen Marburg und Kirchain an einem zivilen Polizeiauto mit eingebauter Geschwindigkeitsmesstechnik vorbei. Die Messungen ergaben eine Spitzengeschwindigkeit von 190 Kilometern pro Stunde! Erlaubt waren 100 km/H. Die Frau muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 600 Euro, einem Fahrverbot von drei Monaten und zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen. 

Die Polizei beobachtete, wie die junge Frau nach der Kontrolle auf ihrem Handy herumtippte. Ob das der Grund dafür war, dass es in dieser Nacht keine weiteren Feststellungen zu Geschwindigkeitsübertretungen gab, ist rein spekulativ. 

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Heftiger Unfall in Marburger 30er-Zone - Auto fliegt an Fußgängerin vorbei - Vier Verletzte

Vier Verletzte, doppelter Totalschaden: In einer Marburger 30er-Zone hat es heftig gekracht. Eine Fußgängerin hatte großes Glück.

Hakenkreuze im Klassenzimmer - Randalierer hinterlassen Botschaften in Grundschule

Hakenkreuze in Klassenräumen? Randalierer haben in Wohra deutliche Spuren hinterlassen. Auch an einem Kopierer machten sie sich zu schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare