B 49: Lkw-Unfall hielt Rettungskräfte in Atem

Weilburg (dpa). Der Unfall eines vermeintlichen Gefahrgutlasters hat am Dienstag die Rettungskräfte auf der Bundesstraße 49 in Weilburg in Atem gehalten.

Weilburg (dpa). Der Unfall eines vermeintlichen Gefahrgutlasters hat am Dienstag die Rettungskräfte auf der Bundesstraße 49 in Weilburg in Atem gehalten. Die Polizei sperrte die Bundesstraße am Morgen an der Unglücksstelle für mehrere Stunden in beide Richtungen, weil sie eine gefährliche Ladung an Bord des umgekippten Lastwagens vermutete. Das bestätigte sich später aber nicht. Der Lastwagen habe ein Fettgemisch und kein Gefahrgut transportiert, sagte ein Polizeisprecher in Limburg.

Der Fahrer war mit seinem Lastwagen auf schneeglatter Straße ins Rutschen gekommen und eine Böschung hinuntergestürzt. Dabei zog sich der 31-Jährige schwere Verletzungen zu. Warum es Verwirrung über die Ladung gab, war zunächst unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare