Lebenslange Haft für 28-Jährigen wegen Mordes

  • vonDPA
    schließen

Limburg/Wetzlar- Sieben Schüsse aus Rache: Das Landgericht Limburg hat einen 28-Jährigen wegen Mordes an einem Gastronomen aus Rheinland-Pfalz zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Richter sprachen den geständigen Mann schuldig, im September 2019 in Wetzlar auf das Auto seines 39 Jahre alten Opfers gefeuert zu haben. Drei Projektile trafen den Mann, der dadurch innerlich verblutete. Sein Beifahrer überlebte den Angriff unverletzt. Die Richter gingen in diesem Fall von versuchtem Mord aus. Auf lebenslange Haft hatten zuvor sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung plädiert.

Motiv für die Tat soll Rache gewesen sein - für einen tödlichen Familienstreit in der Türkei vor drei Jahren. "Ich allein habe die Verantwortung", hatte der 28-Jährige zu Beginn des Prozesses Ende Mai betont. Niemand sonst habe etwas mit der Tat zu tun gehabt.

Der Mann saß zusammen mit einem 27- sowie einem 38-Jährigen auf der Anklagebank. Die beiden Männer sollen an der Tat beteiligt und zum einen für die Logistik und zum anderen für die Beschaffung der Pistole zuständig gewesen sein - was sie vehement bestritten. Das Gericht trennte das Verfahren gegen die beiden ab und wird gegen sie weiterverhandeln. Alle drei Angeklagten sind türkische Staatsangehörige und teils miteinander verwandt. Bei dem tödlichen Familienstreit in der Türkei am Tag des Verfassungsreferendums im April 2017 soll es um politische Differenzen gegangen sein. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare