Die Bauern wollen nicht zu Sündenböcken gemacht werden. FOTO: DPA
+
Die Bauern wollen nicht zu Sündenböcken gemacht werden. FOTO: DPA

Landwirte demonstrieren mit Traktoren

  • vonDPA
    schließen

Wiesbaden/Wetzlar- Mit Traktoren-Konvois haben sich Landwirte in Hessen an den bundesweiten Protesten beteiligt. In Wiesbaden fuhren nach Polizeiangaben 54 Traktoren durch die Innenstadt und kamen zu einer Abschlusskundgebung vor der Geschäftsstelle der Hessen-SPD zusammen. In Wetzlar beteiligten sich ebenfalls mehr als 50 Traktoren. Beim Naturschutzbund Hessen übergaben sie ein Protestschreiben. Die Landwirte protestierten gegen die Agrarpolitik und den Vorwurf, erhebliche Verantwortung am Artensterben zu tragen. Explizit richtete sich der Unmut gegen Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Die Politikerin hatte in der vergangenen Woche in einem Regierungsbericht zur Lage der Natur Deutschlands die intensive Landwirtschaft für den Artenrückgang verantwortlich gemacht. Zu viel Dünger und Pestizide würden auf den Äckern eingesetzt, hieß es. Die Landwirte hätten es satt, zum Sündenbock einer verfehlten Naturschutzpolitik gemacht zu werden, hieß es in einer Mitteilung der Initiative "Land schafft Verbindung". Sie hatten daraufhin bundesweit zu Protesten aufgerufen. Die Schuld dürfe nicht den Bauern in die Schuhe geschoben werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare