Landeslabor findet Bakterium in toten Meisen

  • vonDPA
    schließen

Gießen- Nach dem Fund von ungewöhnlich vielen toten Blaumeisen hat auch das hessische Landeslabor mehrere Vögel auf die Todesursache untersucht. Die dabei festgestellten Lungenentzündungen der Tiere hätten mit dem Bakterium "Suttonella ornithocola" in Verbindung gebracht werden können, teilte die Behörde am Montag in Gießen mit. "Bei den aktuellen hessischen Fällen von gehäuftem Meisensterben waren ausschließlich die Suttonella-Bakterien in den toten Vögeln zu finden." Andere ebenfalls infrage kommende Erreger wie Vogelgrippe- oder Usutuviren, Salmonellen oder Darmparasiten seien nicht nachweisbar gewesen. Naturschützer hatten über die Häufung von Todesfällen bei den Blaumeisen berichtet. Betroffen war vor allem der Streifen vom Westerwald in Rheinland-Pfalz über Mittelhessen bis ins westliche Thüringen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare