Kurzmeldungen

  • schließen

Drogenschmuggler – Die Polizei hat zwei Drogenschmuggler aus Frankfurt und Fulda mit über 18 Kilogramm Marihuana im Gepäck festgenommen. Die in fünf großen Müllsäcken verpackten Drogen hätten einen Verkaufswert von 182 000 Euro, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Fulda am Freitag mit. Die Beamten hatten den 27-Jährigen aus Fulda bereits seit Längerem im Visier gehabt. Als er mit seinem gleichaltrigen Bekannten am Dienstag bei der Rückreise aus Spanien die deutsche Grenze nahe Offenburg passierte, griffen die Ermittler zu.

Drogenschmuggler – Die Polizei hat zwei Drogenschmuggler aus Frankfurt und Fulda mit über 18 Kilogramm Marihuana im Gepäck festgenommen. Die in fünf großen Müllsäcken verpackten Drogen hätten einen Verkaufswert von 182 000 Euro, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Fulda am Freitag mit. Die Beamten hatten den 27-Jährigen aus Fulda bereits seit Längerem im Visier gehabt. Als er mit seinem gleichaltrigen Bekannten am Dienstag bei der Rückreise aus Spanien die deutsche Grenze nahe Offenburg passierte, griffen die Ermittler zu.

Versuchter Mord – Weil er mit einem gestohlenen Auto einen Polizeibeamten beinahe überfahren hatte, muss sich seit Freitag ein 45-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage geht von versuchtem Mord aus, weil der Mann mit der Tat gegen den Beamten mehrere vorausgegangene Straftaten habe verdecken wollen. Am ersten Verhandlungstag schilderte der Mann seinen bisherigen, hauptsächlich von Alkohol, Drogen und Straftaten gezeichneten Lebensweg. Zum Vorwurf des Mordversuchs sagte er, er habe den Beamten nicht töten wollen.

Brückenabriss – Am Wochenende müssen Autofahrer rund um das Wiesbadener Kreuz erneut mit Staus und Behinderungen rechnen. Denn an der Verbindung der Autobahnen 3 und 66 soll das letzte Stück der in die Jahre gekommenen Autobahnbrücke abgerissen werden. Damit beginnt die vierte Bauphase der seit September 2017 andauernden Sanierung, wie das Straßen und Verkehrsmanagement Hessen Mobil in Wiesbaden mitteilte. Autofahrer sollten den Bereich möglichst weiträumig umfahren, empfiehlt der Landesbetrieb. (dpa/lhe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare