+
Die Dehrner Krebsnothilfe organisierte für Leona Michel einen Fallschirmsprung. "Ich habe mich so frei gefühlt und war mega glücklich", schreibt die 22-Jährige aus dem Kreis Limburg darüber bei Instagram.

"Es hat sich alles verändert"

Krebs-Drama von Leona (22) bewegt im TV: Sie erzählt von ihrer dunkelsten Stunde

Leona Michel hat Krebs. Die Ärzte geben der jungen Frau aus Limburg nicht mehr lange. RTL 2 zeigt im TV eine Doku über ihr Leben, die emotional stark bewegt.

Limburg an der Lahn – Wer Leona Michel aus dem hessischen Limburg im Internet bei Instagram folgt, sieht auf den Fotos eine junge, hübsche Frau, die gerne reist, die ihre Freunde und ihren Hund mag, die feiert, viel Wert auf ihr Äußeres legt und die im Sommer erfolgreich ihre Ausbildung als Industriekauffrau abgeschlossen hat. Wer Leona Michel bei Instagram folgt, liest aber auch immer wieder die gleichen Schlagworte, mit denen jeder Beitrag versehen ist: #nebennierenrindenkarzinom #krebs #cancer.

Leona Michel hat Krebs, ein footballgroßer Tumor wuchs in ihrem Bauch. Inzwischen haben die Metastasen auch die Lunge, die Leber und die Lymphknoten befallen. Sie wurde operiert, bekam verschiedene Chemo- und Strahlentherapien. Ohne jeden Erfolg. Leona Michel weiß: Wenn kein Wunder geschieht, wird sie bald sterben. Und trotzdem lebt sie - trotz Krebs.

Krebs-Drama um Frau aus Limburg im TV: "Es hat sich alles verändert"

Aufgeben kam für die junge Frau, die in Limburgs Stadtteil Eschhofen wohnt, nie infrage. Den Kopf in den Sand stecken auch nicht. Und so gewinnt sie selbst ihren dunkelsten Stunden noch etwas Positives ab. "Der 13. Januar 2017, ein Freitag, hat unser Leben komplett verändert. An diesem Tag bekamen wir im Limburger Krankenhaus die Diagnose", erinnert sich Leonas Mutter Sandra Michel. "Es hat sich alles verändert, aber zum Positiven", wirft ihre Tochter ein und dann lacht sie sogar. "Außer, dass ich bald sterben werde."

Krebskranke Frau aus Limburg im TV: Gemerkt wer die wahren Freunde sind

Und sie zählt auf: Dass sie gemerkt hat, wer ihre wahren Freunde sind. Dass sie sonst wahrscheinlich nicht zu Hause ausgezogen wäre und sich Hund Heidi nicht gekauft hätte. Nicht Fallschirm gesprungen oder Achterbahn gefahren wäre. In ihrem Heimatort Dehrn nicht noch einmal Kirmes gehalten hätte. Und sie wäre niemals so viel gereist, allein in diesem Jahr war sie in New York, Helsinki, Amsterdam, Berlin, auf Mallorca und in Ägypten - trotz Krankenhausaufenthalten und starker Nebenwirkungen der Therapie gegen Krebs. Möglich gemacht haben das die Familie, Freunde und Bekannte. "Ich führe jetzt das Leben, das mich glücklich macht", sagt Leona Michel.

Die Dehrner Krebsnothilfe organisierte für Leona Michel einen Fallschirmsprung. "Ich habe mich so frei gefühlt und war mega glücklich", schreibt die 22-Jährige aus dem Kreis Limburg darüber bei Instagram.

Ihr Freund Fabian war während der schweren Zeit im Kampf gegen den Krebs immer an ihrer Seite. Die beiden kennen sich schon länger. Erst war er ein guter Bekannter, dann ein Freund, ein Jahr nach der Krebsdiagnose wurde er ihr fester Freund. "Ihr Partner", nennt Leona Michel ihn. "Ich will kein Mitleid und er hat mich immer ganz normal behandelt", berichtet sie. Fabian unterstützt seine Partnerin, wenn es ihr nicht gut geht.

Krebskranke Frau aus Limburg erzählt im TV: "Ich gehe Streit aus dem Weg, denn..."

Eigentlich sei ihr Alltag wie der jedes anderen Paares, erzählt sie. Doch wenn die Freunde in ihrem Umfeld anfangen, über die Zukunft zu reden, über Hochzeiten, über Hauskäufe oder Kinder, dann schweigen Leona und Fabian. Sie wissen, dass ihre gemeinsame Zeit knapp bemessen ist. Wegen der vielen Therapien gegen den Krebs kann die junge Frau wahrscheinlich keine Kinder mehr bekommen. "Und auch wenn doch - mein Kind sollte nicht ohne Mutter aufwachsen", sagt Leona Michel.

Wenn die 22-Jährige spricht, merkt man ihr an, dass sie in den vergangenen drei Jahren viel nachgedacht hat. Über das Leben, über den Krebs und über das Sterben. "Ich bin extrem stark und reif geworden", sagt sie. "Ich gehe Streit aus dem Weg oder gebe schnell nach. Denn die Zeit, die mir noch bleibt, will ich nicht mit so etwas verschwenden."

Frau aus Limburg erzählt im TV: Mit dem Krebs kam der Tod in den Alltag

Die Zeit, die ihr noch bleibt? Die Ärzte wollen sich nicht gern festlegen. Im Frühjahr hat man ihr gesagt: "Sechs Monate, vielleicht neun, Weihnachten wird knapp." Leona Michel sucht Lieder für ihre Beerdigung aus und beginnt, Abschiedsbriefe zu schreiben. Zu ihrer Mutter sagt sie: "Ich habe mich immer noch nicht entschieden, ob ich einen Sarg oder eine Urne will." Sandra Michel nickt nur. Der Tod ist schon lange in den Alltag der Familie eingezogen.

Es ist November und Leona Michel lebt. Sie bekommt Morphium, weil die Metastasen auf das Rippenfell drücken. Seit dem Spätsommer macht sie eine Immuntherapie und vor zwei Wochen gab es zum ersten Mal in all der Zeit einen Erfolg. Der Krebs an der Lunge ist endlich nicht weiter gewachsen, einige Herde sogar kleiner geworden. Die junge Frau lächelt. Sie will weitermachen und setzt zusätzlich auf alternative Heilmethoden. Leona Michel will reisen, tanzen, feiern, mit dem Hund rausgehen. Sie will das Leben genießen - trotz Krebs.

von Eva Jung

An Krebs erkrankt: Leona Michel aus Limburg im Internet und im TV

Leona Michel postet regelmäßig Beiträge über ihr Leben mit der Krebserkrankung in dem sozialen Foto-Netzwerk Instagram unter dem Namen "leeooonaaaa". Außerdem bloggt sie auch im Internet unter https://leeoonaaaa.home.blog.

Über ihren Instagram-Account ist auch der Sender RTL II auf das Schicksal der jungen Frau aufmerksam geworden. Die 22-Jährige willigte in den Dreh ein. Eine Produktionsfirma begleitete Leona, ihren Freund und ihre Familie insgesamt vier Drehtage lang. Außerdem lud sie die junge Frau zusammen mit zwei Freundinnen nach Berlin ein.

Entstanden ist daraus eine 24-minütige Dokumentation für die Reihe "Hier und Jetzt", die sterbenskranke Menschen porträtiert. Die Auftaktsendung mit Leona Michel ist am Mittwoch, 20. November, um 21.15 Uhr bei RTL II zu sehen. 

Seinen Kampf gegen den Krebs verloren hat nach drei Jahren mit der Krankheit der kleine Oscar (6). Viele Menschen in Frankfurt und darüber hinaus trauern. Mathilda aus Waldbrunn-Hintermeilingen hat eine Krebstherapie in Barcelona abgeschlossen. Eine Impfung soll den erneuten Rückfall verhindern.Auch in Wehrheim ist ein 22-Jähriger an Krebs erkrankt. Im Kampf gegen Leukämie kann nur noch eine Stammzellenspende helfen.*

ej

Ebenfalls ins TV hat es ein Tanzlehrer geschafft: Der Mann aus Limburg ist einer der heimlichen Stars der Weihnachtsshow von Helene Fischer

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare