Kreativer Verkehrssünder

  • schließen

Mainz (dpa). Gefährlicher Fahrstil, ein verkehrsunsicheres Auto, ungültige Nummernschilder und ein offener Haftbefehl – mit diesem Register an Verfehlungen hat die Polizei Mainz einen 56 Jahre alten Mann aus Wiesbaden aufgegriffen.

Aufgefallen war der Mann zunächst wegen seines Fahrstils und seines Autos, wie die Polizei gestern mitteilte. Ein Zeuge hatte bereits am Dienstagabend auf der B9 in Richtung Mainz ein Auto bemerkt, das in Schlangenlinien, unbeleuchtet und ohne Heckscheibe unterwegs war. Der Zeuge gab das Kennzeichen durch, das sich bei der Überprüfung als nicht gemeldet herausstellte. Als die Beamten den Wagen in Mainz stoppten, bemerkten sie zudem, dass die Plaketten des TÜV und der Landeshauptstadt Wiesbaden selbst gemalt waren. Auf ihnen war unter anderem "Der Oberberjermester Wiespaden Hässen" zu lesen.

Auf Nachfrage der Beamten versicherte der Fahrer, das Auto nicht gestohlen, sondern gerade gekauft zu haben. Er konnte einen entsprechenden Vertrag vorzeigen, der vom Verkäufer telefonisch bestätigt wurde. Warum der Mann in Schlangenlinien gefahren war, ist unklar. Ein Alkoholtest ergab 0,0 Promille, nach der Aussage des Mannes war die "ausgeschlagene Lenkung" des Fahrzeugs der Grund. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten dann auch noch fest, dass wegen einer anderen Straftat ein offener Haftbefehl gegen den Mann vorlag. Der 56-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Wegen der selbst gemalten Plaketten wurde eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung gegen ihn gestellt. Die Polizei wollte sich nicht dazu äußern, ob der Mann die Plakette absichtlich falsch beschriftet hat oder etwa unter einer Rechtschreibschwäche leidet. Das Fahrzeug des Mannes wird überprüft. Ob er sich auch wegen der Mängel an dem Auto verantworten muss, ist bislang noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare