Keine heiße Spur nach Brandanschlag in Dautphetal

Marburg/Dautphetal (lhe). Bei der Fahndung nach den Brandstiftern am Haus einer türkischen Familie in Dautphetal bei Marburg gibt es noch keine heiße Spur. Es gebe bisher keine konkreten Verdachtsmomente gegen bestimmte Personen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft gestern in Marburg. Die Ermittlungen seien in vollem Gang. Der Anschlag auf die Familie in der Nacht zum Dienstag vergangener Woche hatte Sorgen bei politisch Verantwortlichen und türkischen Organisationen ausgelöst.

Die türkischen Hausbesitzer hatten den vorsätzlich gelegten Brand an der mit Holz verkleideten Fassade einer außenliegenden Treppe bemerkt und gelöscht. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von rund 1500 Euro. Die Mutter der dreiköpfigen Familie hatten zwei Männer bemerkt, die davonliefen und mehrmals "Ausländer raus" riefen. Kurz zuvor war auf eine Wand des Einfamilienhauses in etwa 50 Zentimeter großen Buchstaben das Wort "Hass" geschrieben worden. Die betroffene Familie lebe seit mehreren Jahrzehnten in Dautphetal, sei völlig in das örtliche Leben integriert, hatte der Bürgermeister von Dautphetal, Bernd Schmidt (Freie Wähler), berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare