Kein Wodka unter dieser Nummer: Anzeige nach Notruf-Missbrauch

Wetzlar (pm). Eine Strafanzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen erwartet einen 40-jährigen Mann aus Wetzlar. Am Neujahrstag wählte er in der Zeit zwischen 19.50 und 20.22 Uhr mehrfach die »110« und forderte, dass ihm eine Flasche Wodka gebracht wird, für die er auch bezahlen würde.

Wetzlar (pm). Eine Strafanzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen erwartet einen 40-jährigen Mann aus Wetzlar. Am Neujahrstag wählte er in der Zeit zwischen 19.50 und 20.22 Uhr mehrfach die »110« und forderte, dass ihm eine Flasche Wodka gebracht wird, für die er auch bezahlen würde. Ihm wurde zunächst mitgeteilt, dass er sich strafbar macht, wenn er solche Anrufe unter dieser Telefonnummer tätigt. Bei dem vierten Anruf in dieser Sache wurde der Mann dann nach der Marke und der Lieferanschrift befragt. Bereitwillig gab er beides sofort an. An der angegebenen Anschrift konnte der Besteller allerdings nicht angetroffen werden. Gegen 21.35 Uhr wurde die Polizei dann zu einer Ruhestörung »Im Winkel« gerufen. Dort wurden die Beamten gleich mit seiner Beschwerde konfrontiert, dass seine Wodka-Bestellung noch nicht geliefert wurde.Nach erfolgter Personalienfeststellung wurde der Mann wieder entlassen. Anstatt der Lieferung des Getränkes erwartet ihn nun eine Anzeige wegen der missbräuchlichen Benutzung von Notrufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare