Kaufmann neuer Leica-Vorstandschef

Solms (lhe). Mitten in der Sanierung trennt sich der Kamerahersteller Leica vom Vorstandsvorsitzenden Lee. Steven K. Lee (53) werde mit sofortiger Wirkung abberufen, teilte die Leica Camera AG gestern in Solms mit. Sein Nachfolger werde Andreas Kaufmann (54), Geschäftsführer der Leica-Mehrheitseigentümerin ACM Projektentwicklung GmbH aus Salzburg, der vom Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung zum Chef bestellt wurde. Dies gelte für einen Zeitraum bis zum 28. Februar 2009.

Lee war seit November 2006 Vorsitzender des Vorstands gewesen. Für die Entscheidung des Aufsichtsrats sei eine Reihe von Gründen ausschlaggebend gewesen, sagte ein Leica-Sprecher, ohne weitere Angaben zu machen. Nach einem harten Sanierungskurs hatte Leica unter der Führung von Lee im Geschäftsjahr 2006/2007 erstmals wieder schwarze Zahlen geschrieben.

Mit seiner Bestellung in den Vorstand scheide Kaufmann gleichzeitig aus dem Aufsichtsrat aus, dessen stellvertretender Vorsitzender er seit November 2007 gewesen war. Als Vorstandschef wird er den Angaben zufolge zunächst die Bereiche Planung, Strategie, Technik und Entwicklung übernehmen. Kaufmann wird Leica gemeinsam mit Andreas Lobejäger (43) leiten, der im vergangenen September als neues Vorstandsmitglied berufen worden war und seither das Ressort Finanzen/Controlling und Treasury leitet. Nach letzten Angaben hält ACM 96,5 Prozent der Anteile. Leica war 1996 an die Börse gegangen. ACM will Leica komplett übernehmen und die Minderheitsaktionäre per Barabfindung aus dem Unternehmen drängen. Im vergangenen November hatte die Hauptversammlung die Zwangsabfindung (Squeeze-out) mit 99,48 Prozent der Stimmen beschlossen. 15 Aktionäre hatten Klage beim Landgericht Frankfurt eingereicht. Zwei Klagen seien in der Zwischenzeit zurückgenommen worden, sagte der Sprecher. Anfang März werde über die übrigen Klagen verhandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare