Katholische Domgemeinde hatte Besuch aus Brasilien

Wetzlar (wv). Pater Joe Dillon aus São Paulo war zu Besuch in Wetzlar. Für die Katholiken der Domgemeinde ein Grund zur Freude, denn der in Irland gebürtige Seelsorger lebt seit 38 Jahren in Brasilien und war über 20 Jahre Pfarrer in der Kirchengemeinde "Unserer Lieben Frau von Aparecida", mit der die Wetzlarer seit Sommer 1983 eine lebendige Partnerschaft verbindet. "In der Zwischenzeit haben nicht nur rund 300 000 Euro an materieller und finanzieller Hilfe die Reise von Wetzlar nach Südamerika angetreten, durch die vielen gegenseitigen Besuche hat unsere Partnerschaft auch ein persönliches Gesicht bekommen", erzählt Elisabeth Kollet vom Ausschuss "Mission - Entwicklung - Frieden" der Domgemeinde.

Wetzlar (wv). Pater Joe Dillon aus São Paulo war zu Besuch in Wetzlar. Für die Katholiken der Domgemeinde ein Grund zur Freude, denn der in Irland gebürtige Seelsorger lebt seit 38 Jahren in Brasilien und war über 20 Jahre Pfarrer in der Kirchengemeinde "Unserer Lieben Frau von Aparecida", mit der die Wetzlarer seit Sommer 1983 eine lebendige Partnerschaft verbindet. "In der Zwischenzeit haben nicht nur rund 300 000 Euro an materieller und finanzieller Hilfe die Reise von Wetzlar nach Südamerika angetreten, durch die vielen gegenseitigen Besuche hat unsere Partnerschaft auch ein persönliches Gesicht bekommen", erzählt Elisabeth Kollet vom Ausschuss "Mission - Entwicklung - Frieden" der Domgemeinde.

Die brasilianische Kirchengemeinde am Rande von São Paulo, zählt zu den sogenannten Favelas (Armensiedlung), in denen die Ärmsten der Armen leben. Der Gast aus Brasilien stellte sein neustes Projekt vor. "In unseren kirchlichen Gemeinden wollen wir 400 Gesundheitstherapeuten für alternative Heilmethoden ausbilden, die das Gelernte als Multiplikatoren weitergeben sollen. Ein Ziel dieses Projektes ist es, den rund 25 Millionen Einwohnern im Regenwald des Amazonas, der zu dem Armenhaus Brasiliens zählt, eine gesundheitliche und soziale Hilfe zu bieten", erklärt der Seelsorger.

Der Erlös aus dem großen Adventsbasar der Domgemeinde am kommenden Wochenende soll dem brasilianischen Partnerschaftsprojekt zugutekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare