Jusos siegen bei Wahl zum Studentenparlament

Gießen (si). Die Jusos sind klarer Sieger der diesjährigen Wahlen zum Studentenparlament der Justus-Liebig-Universität.

Bei der Auszählung am Dienstagabend errangen sie elf Sitze, sechs mehr als vor einem Jahr. Ihr Koalitionspartner UniGrün verlor gleichzeitig vier Sitze und kommt nun noch auf sieben Mandate. Zusammen verfügen beide Listen also über 18 Abgeordnete und damit über eine komfortable Mehrheit im 31-köpfigen Studentenparlament.

Ansonsten gab es kaum Veränderungen. Die eher konservative Liste StudentenUnion gewann einen Sitz hinzu (jetzt 4), ihr Pendant Projekt Zukunft büßte einen Sitz ein (nun 2). Die beiden Neulinge, Queere Liste und Dachstuhl-Philosoph, gingen leer aus.

An die Wahl war eine Urabstimmung über ein Semesterticket zur Landesgartenschau 2014 in Gießen gekoppelt. Gefragt wurden die Studierenden, ob sie bereit seien, für eine Dauereintrittskarte einmalig fünf Euro zu zahlen â?" die dann verpflichtend für alle 26 000 Studenten kommen würde. Dafür stimmten nun 75 Prozent, dagegen 25 Prozent. Allerdings beteiligten sich nur 18 Prozent an der Urabstimmung.

Damit dürfte das Gartenschau-Ticket wohl eingeführt werden. Der Allgemeine Studentenausschuss hatte sich zwar vorab für eine Mindestbeteiligung von 20 Prozent stark gemacht. Die Zustimmung sei jedoch sehr deutlich ausgefallen, so die Einschätzung am Abend im AStA.

Jetzt nur noch fünf Euro LGS-Semesteraufschlag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare