Den Impfpass mitbringen

  • vonRedaktion
    schließen

Am Montag soll der erste Impfstoff zugelassen werden. Wissenswertes zum Vorgehen in Hessen:

?Wie viele Impfzentren gibt es in Hessen?

28 - und alle sind startbereit. Das Land hatte alle Landkreise und kreisfreien Städte angewiesen, bis 11. Dezember einen Standort zu melden.

?Wer organisiert das Impfserum?

Der Bund gibt es an die Bundesländer weiter. Hessen koordiniert die Zulieferung an die Zentren und bestellt den Nachschub.

?Wie kommt das Serum in die Städte und Kreise?

Es gibt mehrere sichere Zentrallager, lautet die Auskunft des hessischen Innenministeriums. Von dort aus erfolgt die "bedarfsgerechte Zulieferung an die Impfstellen". Das übernehmen zertifizierte Logistikunternehmen, sodass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.

?Brauchen die Impfzentren auch Super-Kühlschränke?

Nein. Angesichts der kurzen Lagerzeiten bis zur Verimpfung reicht die Lagerung in normalen Kühlschränken. Der Impfstoff ist bei diesen Temperaturen bis zu fünf Tage haltbar, ohne seine Wirkung zu verlieren.

?Wie erfahre ich, wann ich an die Reihe komme?

Alle zu Impfenden müssen registriert werden. Die Info dazu kommt über die Presse. Zudem arbeitet das Land an einer Zuweisung durch niedergelassene Ärzte. Eine Kampagne ist in Vorbereitung.

?Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Personalausweis, Impfpass, Krankenkassenkärtchen. In Ausnahmen können die Ärzte im Zentrum einen neuen Impfpass erstellen, den der Hausarzt mit dem alten zusammenführt. fr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare