Hessen prüft Beschwerde

Wiesbaden (dpa/lhe). Hessen kann in den kommenden vier Wochen entscheiden, ob es gegen das Urteil zur Stilllegung des Meilers in Biblis Beschwerde einreicht.

Die Entscheidung der Richter sei eingegangen und werde jetzt geprüft, teilte das Umweltministerium in Wiesbaden am Montag mit. Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel hatte am 27. Februar nach der Klage des Biblis-Betreibers RWE festgestellt, dass das angeordnete Abschalten der Atomkraftwerkblöcke nach der Katastrophe von Fukushima rechtswidrig gewesen war. Damit droht dem Land eine Schadenersatzforderung von 187 Millionen Euro.

"Wir werden die Urteilsbegründung auswerten und dann entscheiden, ob wir Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig einlegen", ließ Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) mitteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare