Viele fragen sich: Kommt eine Maskenpflicht in Hessen?
+
Viele fragen sich: Kommt eine Maskenpflicht in Hessen?

Maskenpflicht

Corona: Maskenpflicht in Hessen - Details zu Ausnahmen und Bußgeldern

Die Maskenpflicht in Hessen ist in Kraft getreten. Die wichtigsten Infos im Überblick. 

  • Maskenpflicht in Hessen gilt seit Montag
  • Ausnahmen etwa für Kinder
  • Bußgelder bis zu 50 Euro
  • Frankfurt und Hanau gingen vorneweg
  • Zuletzt nur dringende Empfehlung des Landes

Update, 27.4.2020, 7.58 Uhr: Seit Montag herrscht Maskenpflicht in Hessen. Der Mund- und Nasenschutz muss im öffentlichen Personennahverkehr sowie beim Einkaufen in Geschäften und in Bank- und Postfilialen getragen werden. Mit Masken sind sogenannte Alltagsmasken gemeint, ein Schal oder Tuch reicht auch. Wichtig: Der Maskenschutz in Hessen ersetzt nicht den Mindestabstand. Dieser gilt weiterhin. 

Corona Hessen: Maskenpflicht in Schulen? 

Die Maskenpflicht in Hessen gilt nicht in Schulen. Allerdings: In vielen Schulen im Land werden Masken an Schüler verteilt. Zudem müssen unzählige Schüler, die heute wieder mit dem Unterricht starten, mit Bus oder Bahn kommen. Dort gilt die Maskenpflicht. Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis 6 Jahre und Menschen, die wegen einer Behinderung keinen Mund-Nase-Schutz tragen können oder eine gesundheitliche Beeinträchtigung haben. Brillenträger sind von der Maskenpflicht nicht befreit. 

Corona Hessen: Welche Strafen drohen bei Verstoß gegen die Maskenpflicht?

Wiederholte Verstöße gegen die Maskenpflicht können mit einem Bußgeld von 50 Euro bestraft werden. Laut Innenministerium wird die Polizei im Rahmen des gewöhnlichen Streifendiensts die Einhaltung kontrollieren.

Update, 22.4.2020, 12.42 Uhr: Die Maskenpflicht in Hessen ist beschlossen. In einem kurzen Video-Statement fasst Sozialminister Kai Klose die neue Regelung zusammen. Die Maskenpflicht in Hessen gilt ab Montag beim Einkaufen und im Öffentlichen Personennahverkehr. 

Die Maskenpflicht in Hessen gilt ab Montag beim Einkaufen und im Öffentlichen Personennahverkehr. (Lesen Sie auch: Masken in Corona-Krise selbstmachen)

Maskenpflicht in Hessen: Wie sieht die neue Corona-Regelung genau aus?

Update, 21.4.2020, 19.01 Uhr: Die Landesregierung hat eine Maskenpflicht für Hessen beschlossen. Sie gilt ab dem 27.4.2020, dem kommenden Montag also. Die Hessen müssen dann eine Maske für Mund und Nase tragen, wenn sie in Bus und Bahn unterwegs sind oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten.  

Was mit Masken gemeint ist? Dazu heißt es beim Land Hessen: "Als Mund-Nasen-Schutz zählt jeder Schutz vor Mund und Nase, der auf Grund seiner Beschaffenheit unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln oder Aerosolen durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern."

Doch es gibt Ausnahmen: Die Pflicht gilt demnach nicht für Kinder unter sechs Jahren oder Menschen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Ein wiederholter Verstoß kann mit einem Bußgeld von 50 Euro belegt werden. Auch auf Schulen in Hessen dürfte das Thema Masken zukommen. In welcher Form, das ist noch unklar. 

„Kontaktbeschränkungen und die Abstandsregeln werden durch das Tragen einer Alltagsmaske nicht außer Kraft gesetzt“, betonen Ministerpräsident Volker Bouffier und Sozialminister Kai Klose. Klose wies zudem darauf hin: „Bei dem Mund-Nasen-Schutz, den die Bürgerinnen und Bürger tragen, sollte es sich um sogenannte Alltagsmasken handeln. Die professionellen medizinischen Masken müssen dem medizinischen Personal vorbehalten sein.“

Für Geschäfte in Hessen heißt es zur Maskenpflicht: "Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entbehrlich, soweit anderweitige Schutzmaßnahmen, insbesondere Trennvorrichtungen, getroffen werden."

Maskenpflicht in Hessen: Gewisse Vorlaufzeit wird erwartet

Update, 21.4.2020, 14.38 Uhr: Nun bestätigt auch ein Regierungsspecher für Hessen: Eine Maskenpflicht soll eingeführt werden. Diese solle für Geschäfte und den öffentlichen Nahverkehr gelten. Zuvor hatten bereits andere Länder wie Hamburg, Thüringen, Berlin und Sachsen-Anhalt innerhalb kürzester Zeit eine Maskenpflicht angekündigt. 

Ab wann die Maskenpflicht in Hessen gelten soll, das ist aktuell noch unklar. Das Thema soll am Abend im Corona-Kabinett behandelt werden. Hier soll auch Startdatum und genaue Form besprochen werden. Sozialminister Kai Klose erwartet, dass es einige gewisse Vorlaufzeit bis Inkrafttreten geben wird. 

"Ich gehe davon aus, dass es beschlossen wird für den ÖPVN und für Läden", sagt Klose. Bis zuletzt hatten Bundesregierung und Länder das Tragen lediglich dringend empfohlen. Wichtig laut Sozialminister: Medizinische Masken sollen weiterhin dem medizinischen Personal vorbehalten sein. 

Für das Einkaufen oder den ÖPVN sei auch ein Schal oder ähnliches denkbar. Abstandsgebote sollen weiterhin in Kraft bleiben. 

Maskenpflicht in Hessen: Mehrere Bundesländer führen sie in Geschäften und ÖPNV ein

Update, 21.4.2020, 12.52 Uhr: Kommt nun die Maskenpflicht in Hessen? Wie der Radiosender FFH berichtet, soll eine entsprechende Regelung landesweit eingeführt werden. Demnach soll heute Abend das Corona-Kabinett in Wiesbaden darüber beraten. "Nach FFH-Informationen wird es beschließen, die Mundschutzpflicht landesweit einzuführen", heißt es beim Sender. 

Derweil hat auch Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher von Montag an eine Maskenpflicht im Einzelhandel, auf Wochenmärkten und im öffentlichen Nahverkehr angekündigt. Die bisherigen Empfehlungen zum Tragen von Masken gegen die weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie hätten nicht ausreichend gefruchtet.

Mit Thüringen hat zudem eines von Hessens Nachbarländern eine Maskenpflicht eingeführt. Sie gilt ab Freitag. Ein Mundschutz muss in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen getragen werden.

Maskenpflicht in Hessen: Hanau und Frankfurt gehen vorneweg

Erstmeldung, 21.4.2020, 9.43 Uhr: Hanau ging bereits vor einigen Tagen vorneweg: In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt gilt nun Maskenpflicht. Auch in Frankfurt wird eine entsprechende Regelung angestrebt. 

"Wir gehen davon aus, dass spätestens nächste Woche die Stadt wieder voller wird und wir deshalb um zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen nicht herumkommen", sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann mit Blick auf Frankfurt. Eine Maskenpflicht sei ein weiterer Schritt, wieder ein Stück Normalität herzustellen.

Derweil hat die Landesregierung in Sachsen-Anhalt ebenfalls eine Mundschutzpflicht für Einkäufe und den öffentlichen Nahverkehr beschlossen. Sie soll nach Informationen der dpa von Donnerstag 0.00 Uhr an gelten. Offiziell ist die Maskenpflicht jedoch noch nicht. 

Wie sieht es in Hessen aus? In Frankfurt warnt Feldmann vor einer städtischen Insellösung: "Wir haben hier große Pendlerströme und die Geschäfte, beispielsweise auf der Zeil, ziehen viele Menschen aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet an. Das müssen wir in unseren Überlegungen berücksichtigen." Führt Hessen bis Montag keine Maskenpflicht ein, wird Frankfurt das auf eigene Faust tun.

Offiziell gilt aktuell eine Maskenpflicht in Hessen. Bund und Länder hatten bisher lediglich eine dringende Empfehlung ausgesprochen. Sozialminister Kai Klose (Grüne) wird an diesem Dienstag (14.00 Uhr) erneut über aktuelle Fragen zur Corona-Pandemie in Hessen informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion