Haus in Klein-Altenstädten nach Brand unbewohnbar

Aßlar (csk). Ein Kaminbrand, der sich zum Dachstuhlbrand ausweitete, hat am Sonntag ein Gebäude im Aßlarer Ortsteil Klein-Altenstädten so stark beschädigt, dass es jetzt unbewohnbar ist. Die Bewohner wurden nicht verletzt, sie konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte, war der Brand am Vormittag um kurz vor 10 Uhr in einem Kamin im unteren Stockwerk des Hauses ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte das Gebäude in der Dillstraße erreichten, hatte das Feuer schon auf höher liegende Etagen und sogar auf den Dachstuhl übergegriffen. Bei dichtem Schneetreiben, das die Arbeiten zusätzlich erschwerte, waren 50 Helfer der Feuerwehr Aßlar und der Freiwilligen Feuerwehr Werdorf mehr als zwei Stunden lang mit dem Löscharbeiten beschäftigt. Um den Brand möglichst schnell unter Kontrolle zu bringen, setzten sie auch eine Drehleiter ein, außerdem musste das Dach geöffnet werden, damit speziell ausgerüstete Einsatzkräfte zum Dachstuhl vordringen konnten. Die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei vor Ort noch nicht genau beziffern, sicher ist allerdings, dass das Haus vorerst unbewohnbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare