Wohnen in Wetzlar

Im Grünen und mitten in der Stadt

  • schließen

Leerstände oder Verödung der Innenstädte – damit müssen sich viele Kommunen seit Jahren auseinandersetzen. In Wetzlar planen Investoren ein weiteres Belebungsprojekt für die City.

Wohnen mitten in der Stadt – und trotzdem im Grünen: In Wetzlar ist dafür der nächste Baustein konkret in Planung. Nachdem im vergangenen Jahr die Aßlarer Helm-Gruppe als Investor das Projekt Modus 3.0 vorgestellt hatte, folgt jetzt mit dem Lahnhof im Bereich der Bahnhofstraße der nächste ehrgeizige Schritt, die Innenstadt zu beleben.

Zwischen Bahnhofsgelände mit Forum und Rittal-Arena, Seniorenpflegeheim und Lahn werden bis zu 275 neue Wohnungen entstehen, die für gemischte Nutzergruppen und -schichten interessant sein sollen.

Moderne Wohnstrukturen

Mit 60 Millionen Euro beziffern die Investoren das Projektvolumen. Dafür hatte die Helm-Gruppe die verwaiste und aus den 1980er Jahren stammende Ladenpassage Lahnhof gekauft.

Entstehen sollen sechs fünf- bis achtgeschossige Gebäude mit klassischen Eigentumswohnungen, modernen Wohnstrukturen, Wohngruppen und genossenschaftlichem Wohnen für 400 bis 500 Menschen – insgesamt rund 16 000 Quadratmeter Wohnfläche.

Stärkung der Kaufkraft

Angepeilter Baubeginn ist 2021, nach dem Abschluss von Modus 3.0. Die Helm-Gruppe rechnet mit einer vierjährigen (schrittweisen) Bauzeit.

Ziel ist es wie schon bei Modus 3.0, auch über die Geschäftszeiten hinaus mehr Leben in die Wetzlarer Innenstadt zu bringen und zur Stärkung der Kaufkraft beizutragen, insbesondere in der Bahnhofstraße.

Die Planung sei in enger Abstimmung mit der Stadt Wetzlar erfolgt, der Bebauungsplan mittlerweile entscheidungsreif, teilte das Aßlarer Unternehmen mit. Dies könnte in der Stadtverordnetenversammlung im März geschehen.

Promenade am Fluss

Besonders markant wird die breite Verbindung in Verlängerung der Eduard-Kaiser-Straße zur Lahn sein. Darüber hinaus ist eine fast 20 Meter breite Promenade zwischen Fluss und Gebäuden geplant.

Sie mündet in einen öffentlichen Platz, der neben viel Grün, Spielplatz, Sitzgelegenheiten und Wasserspielen möglichst auch eine breite Treppe zur Lahn bieten soll. Ein parkähnlicher Innenhof im Mittelpunkt des Wohnkomplexes soll ebenfalls öffentlich zugänglich sein und so die Innenstadt beleben.

Fünfstöckiges Parkhaus

Auch an einen Lärm- und Sichtschutz zur nahe gelegenen Bundesstraße 49 ist gedacht. Dieser soll durch ein fünfstöckiges Parkhaus mit rund 550 Stellplätzen erreicht werden.

Die vorhandene Häuserzeile in der Bahnhofstraße bleibt von den Planungen unberührt, jedoch soll die rückwärtige Fassade aufgewertet werden. Auch die benachbarte Gastronomie und die Diskothek bleiben bestehen. (Grafik: Peter Tjie)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare