+

Graue Wolken und fast 300 000 Besucher bei Hessentag in Herborn

Zur Halbzeit ist die mittelhessische Stadt mit dem Verlauf des Landesfestes zufrieden. Das lange Wochenende soll noch einmal einen großen Schub Besucher bringen - und besseres Wetter.

Herborn (dpa/lhe) - Knapp 300 000 Menschen sind bislang zum Hessentag nach Herborn gekommen - trotz teils durchwachsenen Wetters. "Wir sind äußerst zufrieden. Es läuft derzeit alles nach Plan. Und die Wetterprognosen für das Wochenende sind auch wieder besser", sagte Jörg Kring, der Hessentagsbeauftragte der Stadt Herborn, am Dienstag kurz vor der Halbzeit des Landesfestes.

Zum Auftakt am Freitag hatte sich das Wetter noch von seiner freundlichen Seite gezeigt, am Dienstag war es dagegen grau und regnerisch. "Die Besucher kommen trotzdem", sagte Kring. Es gebe ja genügend überdachte Veranstaltungen. Bis zum Ende des Hessentages am 29. Mai erwartet die Stadt 800 000 Gäste. Es gebe keinen Grund daran zu zweifeln, diese Zahl auch zu erreichen.

Die Veranstalter gingen davon aus, dass der anstehende Feiertag und das lange Wochenende weitere zahlreiche Menschen in die mittelhessische Stadt locken wird. Das zweite Hessentags-Wochenende sei in der Vergangenheit immer das stärkere gewesen, hieß es aus dem Hessentagsbüro der Staatskanzlei.

Zu den Programmpunkten am Dienstag gehörten öffentliche Sitzungen der Landtagsfraktionen sowie der Landfrauentag. "Die Landfrauen sind mit über 50 000 Mitgliedern eine starke Stimme in Hessen", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei dem Verbandstreffen mit mehr als 3000 Teilnehmern.

Zudem war für den Abend wieder viel Musik geplant: Das hr-Fernsehen etwa lud zu Volksmusik mit Heino, Stefanie Hertel oder den Wildecker Herzbuben. Zum Festzelt-Konzert von Popsängerin Sarah Connor wurden nach Angaben von Hit Radio FFH etwa 4000 Fans erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare