Gleich beim ersten Konzert stehender Applaus für "SingIn"

Hüttenberg (ür). Stehende Ovationen hat der Chor "SingIn" des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) bei seinem ersten Konzert im Vereinshaus in Rechtenbach geerntet. Rund 20

Hüttenberg (ür). Stehende Ovationen hat der Chor "SingIn" des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) bei seinem ersten Konzert im Vereinshaus in Rechtenbach geerntet. Rund 200 Besucher erlebten das fast zweistündige Musikprogramm. Unter der Leitung von Katharina Lang sangen die 17 jungen Leute vor allem englische Lieder, die in die Kategorie Modern Gospelmusik und Contemporary Worship gehören. Eröffnet wurde das Programm mit dem Lied "Jetzt ist die Zeit dir zu begegnen", am Ende stand " Der Herr segne dich". Dazwischen wechselten sich ruhig-besinnliche Lieder mit rhythmisch lebhaften Beiträgen ab. Allen Liedern gemeinsam war das Thema. Sie erzählten vom Glauben und Leben mit Gott.

Begleitet wurde der Chor, der sei zwei Jahren besteht, von einer Band mit Dirk Menger am Klavier, Martin Hahn (Gitarre), Thomas Fasseroth (E-Gitarre) und Steffen Weil am Schlagzeug. Besonderen Applaus erntete Weils neunjähriger Sohn Linus, der bei einigen Liedern den Rhythmus an einer Trommel vorgab. Beeindruckend war en auch die zahlreichen Soloeinlagen fast aller Sängerinnen und Sänger. Für den Applaus bedankte sich der Chor mit vier Zugaben.

Mit dem Konzert stellte sich "SingIn" in den Dienst einer guten Sache. Der Erlös des Konzertes ist für ein Jugendaktion im Sommer bestimmt. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Manfred Schmidt wird vom 2. bis 6. Juni eine Jugendwoche in einem Zelt auf dem Rechtenbacher Festplatz beim Tennisheim stattfinden. Veranstalter sind die CVJM-Vereine Dornholzhausen, Rechtenbach und Weidenhausen, die Kirchengemeinde Volpertshausen und die Evangelische freie Gemeinde Hochelheim in Zusammenarbeit im der Gesamtschule Schwingbach. Tobias Haupt kündigte an, dass zum Start das Sommerfest der Schule im Zelt sein wird. Während der Woche werden Religions- und Sportunterricht auf den Festplatz verlegt.

Neben dem Zelt wird nämlich der 13 Meter lange "Life is more-Bus" dort Station machen, voll bepackt mit einer Kletterwand, Megakicker, einer Streetsoccer-Arena, Streetkorbball, Netz für Volleyball und Indiaca, Hockeytore und Schläger und weiterer Spielmöglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare