Bahnverkehr

Gießener löst Polizei-Großeinsatz am Frankfurter Hauptbahnhof aus

  • schließen

Großeinsatz der Polizei am Frankfurter Hauptbahnhof. Schwerbewaffnete Polizisten sorgten am Freitagnachmittag für Aufregung im Pendler-Bahnverkehr. Nach einiger Zeit konnte Entwarnung gegeben werden.

Ein Einsatz von Beamten der Bundes- und der Landespolizei haben am Freitagnachmittag für Aufregung am Frankfurter Hauptbahnhof gesorgt. Ein Bereich - sicherheitshalber gleich mehrere Gleise - wurde abgeriegelt. Züge konnten nicht fahren. In den Sozialen Medien wurde heiß über den Vorfall diskutiert.

Was war passiert: In einem Zug hatte ein 21-Jähriger aus Gießen laut Musik gehört, ließ sich von einem Bahn-Mitarbeiter nicht belehren, sondern sorgte für Ärger. Offenbar zeigte er eine Schusswaffe. Die Polizei war schnell mit einem Großaufgebot vor Ort, worauf sich der Gießener widerstandslos festnehmen ließ. Es stellte sich heraus: Bei der Pistole handelte es sich um eine Soft-Air-Waffe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare