"Du bist mir wichtig, weil..." - besondere Osterbotschaften in einer besonderen Zeit. FOTO: PI
+
"Du bist mir wichtig, weil..." - besondere Osterbotschaften in einer besonderen Zeit. FOTO: PI

Ganz viel Nähe auf Papier

  • Annette Spiller
    vonAnnette Spiller
    schließen

Haben Sie Briefpapier? Kartenschätze? Hübsche Umschläge? Sehnsucht nach Ihren Lieben und keine Lust, mit ihnen auch zu Ostern nur für den Moment per Telefon, WhatsApp, Insta, E-Mail, Facebook oder Video- schalte verbunden zu sein? Dann schreiben Sie. Auf Papier. "Was ich Dir schon immer mal sagen wollte..." Jetzt ist ein sehr guter Zeitpunkt dafür.

In ein paar Tagen feiern wir Ostern. Unfreiwillig im kleinen, diesmal womöglich im allerkleinsten Kreis. Die Beschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie werden uns am nächsten Wochenende ganz besonders hart angehen. Kein gemeinsames Osterfest. Wir alle aber brauchen Gemeinschaft, leben von Verbindungen mit vertrauten Menschen. "Der Mensch wird am Du zum Ich" - so formulierte es der Religionsphilosoph Martin Buber. Und weil das so ist und Ostern bereits kurz bevorsteht, hier eine Idee für ein besonderes, umgehend zu realisierendes Ostergeschenk in einer ganz besonderer Zeit: Nähe auf Papier.

Mal anders als sonst

Briefe schreiben ist nicht jedermanns Sache, aber das hier ist etwas anderes, sozusagen eine konzentrierte Botschaft, passt sich dem jeweiligen Zeitbudget an und braucht nicht viel Vorbereitung, aber ganz viel Herz. Und so wird’s gemacht: Eine schöne Karte aus dem Fundus heraussuchen, ein Blatt bunten Karton, einen Bogen Briefpapier oder auch eine Frühstücksbrottüte - alles geht, vielleicht gerade das Ungewöhnliche. Sich den Menschen vorstellen, an den man schreiben möchte, einen liebevollen Gedanken an ihn schicken. Dann Loslegen: "Lieber Matthias! Was ich Dir schon immer mal sagen wollte..." Oder: "Liebe Monika! Das und das schätze ich an Dir..." Oder: "Hallo Onkel Franz, das macht Dich für mich besonders..." Oder auch: "Liebste Oma! Du fehlst mir, weil..." Und vielleicht auch so: "Geliebter Schatz! Ich finde Dich toll, weil...". Keine lange Einleitung, keine Beschreibung der Dinge, die man selbst gerade macht, keine üblichen Formulierungen - sondern ein Satz Liebeserklärung. Oder gerne auch mehrere. Vielleicht ergibt sich ja im Handumdrehen eine kleine Liste, was einen Menschen so besonders für uns macht:... "weil Du den besten Apfelkuchen der Welt backst, weil Du viel mehr lachst als schimpfst, weil Du mir mal den Kopf zurechtsetzt, weil Du erst zuhörst und dann redest, weil Du auf einem Grashalm pfeifen kannst, weil Du nur ganz leise schnarchst ...". Oder aus ganz anderen Gründen - das wissen Sie selbst am besten.

Denken Sie um die Ecke, machen Sie sich die Individualität Ihrer Beziehung zu dem Empfänger Ihres Schreibens bewusst - und wer weiß? Vielleicht hat Ihr Gegenüber bisher auch nicht im entferntesten geahnt, dass Ihnen dieses oder jenes an ihm aufgefallen ist und dass Sie diese Eigenschaft schätzen.

Sie können natürlich auch einen gemeinsamen Familienbrief auf diese Weise an jemanden verfassen - jeder in Ihrem Haushalt trägt einen Satz oder Sätze dazu bei und schreibt seinen Namen dahinter. Ihrer (gemeinsamen) Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht möchten die Kinder ein Blatt Papier vorher bemalen, bekleben oder bedrucken, bevor die besonderen Ostergrüße draufgeschrieben werden? Die Umschläge könnten ebenfalls hübsch gestaltet werden. Das macht erst recht Lust, sie zu öffnen.

Aber ganz egal, was Sie machen und ob Sie womöglich Ihre Ostergrüße mitten in der Corona-Krise auf zwei Blatt Klopapier schreiben, in einen Umschlag stecken und - zügig! - zur Post bringen: An diese speziellen Osterbotschaften auf Papier werden sich Ihre Lieben mit Sicherheit immer erinnern - und zwar gerne!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare