+
Jake Hirst (l.) stürmt ab sofort für den FC Gießen in der Fußball-Regionalliga Südwest - der Vertrag ist am Freitag im Beisein des Sportlichen Leiters des FCG, Franz Gerber, unterzeichnet worden.

Transfer-Coup

Transfer-Coup auf den letzten Metern: FC Gießen holt Bad Nauheimer Regionalliga-Stürmer

  • schließen

Damit hätte wohl keiner gerechnet: Der FC Gießen hat einen Regionalliga-erfahrenen Stürmer von Kickers Offenbach verpflichtet, um seine Offensivprobleme zu lösen. Der Name ist in der Region alles andere als unbekannt.

Paukenschlag in der heimischen Fußball-Szene: Regionalliga-Aufsteiger FC Gießen ist vor Ende der Transferperiode am 2. September noch einmal tätig geworden und hat Jake Hirst vom Ligakonkurrenten Kickers Offenbach unter Vertrag genommen. Dies gab der Verein am Freitagnachmittag in einer Pressemitteilung bekannt.

Hirst zum FC Gießen: Vom Kreisoberliga-Torschützenkönig zum Regionalliga-Helden

Der Bad Nauheimer Hirst ist gelernter Stürmer - und das kommt dem FCG gerade recht, denn nach sechs Spieltagen stehen bislang nur zwei magere Tore zu Buche. Hirst selbst dürfte ebenfalls wechselwillig gewesen sein, stand er doch bislang noch nicht einmal für den OFC auf dem Feld, die meiste Zeit gar nicht erst im Kader.

Der 1,94 Meter große Angreifer mit deutschem und englischem Pass hatte in der vergangenen Saison für Schlagzeilen gesorgt, als er im Sommer zum Probetraining des OFC eingeladen worden war, kurz darauf einen Vertrag erhalten hatte und anschließend sieben Tore in sieben Spielen produziert hatte. Damit hatte er sich in Offenbach binnen weniger Tage vom Tribünen- über den Ergänzungs- zum Stammspieler gemausert und außerdem von den Fans in Anlehnung an den berühmten nordirische Gassenschlager "Will Grigg's on fire" mit "Jake Hirst's on fire" sogar einen eigenen Gesang gewidmet bekommen.

Dabei hatte er die Saison davor "nur" in der Kreisoberliga Friedberg für den damaligen Meister Türkischer SV Bad Nauheim gespielt, wo er aber in 28 Partien immerhin auf beeindruckende 51 Tore gekommen war. Nach Hirsts fulminantem Einstand war allerdings in der Rückrunde Flaute angesagt, insgesamt stehen neun Tore in 29 Regionalliga-Spielen sowie zwei Treffer in zwei Hessenpokal-Spielen in seiner Vita. Dennoch hatte der OFC mit Hirst nach wochenlangen Verhandlungen den auf eine Saison angelegten Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert.

Jake Hirst hat höherklassige Erfahrung bereits aus der Jugend

Der Bad Nauheimer hatte bereits in der Jugend bei der TSG Wieseck, dem FSV Frankfurt und Eintracht Frankfurt höherklassige Erfahrung gesammelt, war dann allerdings durch eine langwierige Wachstumsstörung am Übergang zwischen Schienbein und Knie aussortiert worden. Anschließend wollte er sich eigentlich seinem Job als Tennistrainer in der Tennisschule seines Vaters widmen und gleichzeitig in der Tennis-Hessenliga der Herren so richtig angreifen, ehe der Inheidener Trainer Daniel Steuernagel ihn zum Probetraining nach Offenbach lotste und schließlich auch von einem Engagement in Offenbach überzeugen konnte. 

Wie der FC Gießen mitteilt, ist Jake Hirst bereits ab dem morgigen Samstag spielberechtigt und könnte schon beim Gastspiel bei der TSG Balingen (14 Uhr) zu seinem Debüt im Trikot des Aufsteigers aus Mittelhessen kommen.

FC Gießen: Trainer Daniyel Cimen will Hirsts Potenzial "voll ausschöpfen"

"Jake ist ein physisch starker Spieler der seine Torjägerqualitäten in der vergangenen Saison auf hohem Niveau in der Regionalliga unter Beweis gestellt hat. Zudem verfügt er immer noch über ein sehr hohes Entwicklungspotenzial und wir wollen ihn bestmöglich dabei unterstützen, dieses voll auszuschöpfen“, kommentiert FCG-Cheftrainer Daniyel Cimen in der Pressemitteilung des Vereins die Verpflichtung des 23-Jährigen. Hirst selbst wird mit den Worten zitiert: „Das Interesse des Vereins ehrt mich und ich freue mich sehr, dass wir den Wechsel so kurzfristig realisieren konnten. Ich möchte mich schnell in die Mannschaft integrieren und dann schauen wir, dass wir von Spiel zu Spiel unsere Punkte sammeln um am Ende das bestmögliche Ergebnis erzielen zu können."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare