Frühschoppenkonzert, Comedy und Fritz-Rau-Lesung

Bad Nauheim (pm). "Zugluft" ist das ehrgeizige Projekt der Eisenbahnfreunde Wetterau. In monatelanger Umbauarbeit während des Jahreswechsels wurde ein alter Eisenbahnwaggon zum Theaterraum.

Das Publikum steigt am Bahnhof Nord in Bad Nauheim ein – die Fahrt und ein ereignisreicher Kleinkunstabend beginnen. Nach einer Stunde ist Pause und Zwischenstation, in der das warme Buffet in den angehängten Gesellschaftswagen für die Gäste bereit stehen wird, und mit der Rückfahrt kann sich dann der Besucher auf den zweiten spannenden Teil des Abends einstellen.

Den Veranstaltungsreigen des Herbstprogramms beginnen am 9. September mit den "PrimaTonnen" aus Bayern "alte Bekannte", die schon auf der Jungfernfahrt von "Zugluft" die Gäste zu begeistern verstanden. Sie kommen mit ihrem neuen Programm "(M)unterbelichtet". Munter belichten hier die "PrimaTonnen" erneut kleine und größere Alltagsgeschichten. Natürlich dürfen hier auch nicht die gewohnten Gesangsparodien, Gesänge und "Ungesänge" von der bayerischen Liedermacherin Edeltraud Rey fehlen.

"Die Schwerdtfegers im Bett" heißt es dann am 6. Oktober. Das Ehepaar Schwerdtfeger ist ein typisches hessisches Ehepaar, so wie man es fast jeden Tag im typisch deutschen Urlaub an der Costa Brava, im Supermarkt oder beim Sommerfest der Gartenkolonie treffen könnte: hemmungslos, geschwätzig und ständig streitend. Brigitte mit hochgesteckter weißer Mähne und pflaumengroßen Gewichten an den Ohren, Herbert mit schmalem Hütchen, schreiend bunter Breitwandkrawatte und dem schäbigen Aktentäschchen wollen Zug und Zwerchfell zum vibrieren bringen.

Eine Neuerung in der Spielreihe wird das erste "Frühschoppenkonzert" sonntags um 11 Uhr sein. Die Beatles Revival Band wird am 23. Oktober Beatles-Songs unplugged spielen. Am 3. November tritt Deutschlands frechster Schaffner auf. Comedian und Kabarettist Rolf Kuhl teilt so richtig aus. Sein Programm ist eine spritzige Mischung aus politischem Kabarett, Stand-Up-Comedy und Varieté, tagespolitisch bissig und immer wieder voller Überraschungen.

Von fünf Jahrzehnten als einer der bekanntesten Konzertveranstalter erzählt Fritz Rau am 18. November. Bruce Springsteen, Rolling Stones, Frank Sinatra, Joe Cocker, Tina Turner, Madonna, Udo Jürgens, Udo Lindenberg, Peter Maffay – die Liste der Stars, die Rau auf die großen Bühnen holte, lässt sich unendlich fortführen. Durch die musikalische Untermalung von Dr. Jürgen Schwab können die Zuhörer die Musik hautnah erleben.

"Rattenscharfe Weihnacht"

Den weihnachtlichen Abschluss des Halbjahresprogramms werden am 17. Dezember Cornelia Fritzsche und Robert Jentzsch mit "Rattenscharfe Weihnacht" krönen. Sie verwandeln ein Stück Stoff und Schaumgummi in die Ratte Ursula und gleichzeitig in ein Lebewesen mit Gefühl. Mit scharfem Biss und ganz aus ihrer Rattenperspektive geht "Ursula von Rätin" Fragen rund ums liebe Weihnachtesfest auf den Grund und kommt zur erstaunlichen Erkenntnis.

Alle Abendveranstaltungen des zweiten Halbjahres beginnen jeweils um 19.30 Uhr mit der Abfahrt der Museumsbahn. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufstellen erhältlich.

Kommentare